rulururu

post Arno Erich C. nimmt unter die Räder Gekommene unter die Lupe

August 19th, 2014

Abgelegt unter: Picofarad — Frolln Schmoll @ 20:12

Erstmeinung: Maximale Anzahl Piccolo-Flaschen, die ein Radfahrer trinken darf, bevor die Polizei sein Fahrrad konfisziert.

Zweitmeinung: Nicht mit Nano-, sondern sogar mit Picotechnik produziertes ultra-winziges Fahrrad für Bakterien, Amöben, Geißel- und Pantoffeltierchen. Wenn schon Fische ihre Fahrräder haben (siehe Bild), sollen auch die Kleinsten das Radfahrvergnügen genießen dürfen. Wie werden sich die Biologen freuen, wenn sie unter dem Mikroskop die Einzeller auf ihren Picofarädchen umeinanderflitzen sehen!
Analog zur Tour de France könnte man dann eine Tour de Porte-objet veranstalten. Das obligatorische Doping wird mittels eines Tröpfchens in die Nährlösung bewerkstelligt.

bicicletas-y-peces-weisswein-2013.jpg

Und hoch

Und hoch

post Der Herr Lürikmeister vollzieht die Regel

August 19th, 2014

Abgelegt unter: Picofarad — Frolln Schmoll @ 19:59

Von wegen »Verunglücktes Rad, schon klar.« Nix ist klar, weiß man nicht, dass es sich um ein heute gesuchtes Spitzenmodell der Pirna-Coesfelder Fahrradfabriken (ursprünglich und genauer »Pi-CoFaFa«) aus grauer Vorkriegszeit handelt.

In höchstem, aber missverstandenem sozialen Engagement hat die christchristliche Politikerin Christine H. aus München gemeinsam mit ihrem Ehemann etlichen Gefangenen im bayerischen Regelvollzug Gelegenheit gegeben, das begehrte PiCoFaRad in vielen Exemplaren modellhaft herzustellen. So sich, ihr und ihm (dem streckenweise für den Regelvollzug ärztlich verantwortlichen Gemahlsgatten) einen kleinen Zuverdienst zu hecken. Dann platzte sie auf, incl. gehoeneßter Steuern. Insofern ist es leider wahr: verunglücktes Rad. Modellhaft. Klar.

Heutige Kalenderblattweisheit:

PiCoFaRad*, PiCoFaRad,
Du weißt schon, was ich wollte.
PiCoFaRad, PiCoFaRad:
Dass ich dich fahren sollte.
PiCoFaRad, PiCoFaRad,
Nu hör mich laut hier jammern:
Ich findse nich, ich findse nich,
Die PiCoFaRadklammern.

*Spitzenmodell der Pirna-Coesfelder Fahrradfabriken

Zwizwotfarad

Nie nicht!

Vor Bicycletten
Sich zu retten
Ist nicht leicht.
Indes erscheinen
Bicycletten
Beim Komponieren
Von Motetten
Ziemlich seicht.
Drum komponiert nie
Nicht Motetten
Mit solchen PiCoFaCycletten.

Aus dem ewig weisen Poesiealbum:

Man sollte sich nicht weigern, auch mal das Denkbare zu denken.

Und hoch

post Mihal Dynjasë-Zgjuar aus Kalaja Çiljeta hat ein Rad ab…

August 19th, 2014

Abgelegt unter: Picofarad — Frolln Schmoll @ 19:53

PI-COFARAD
Phonetische Umschreibung von “Pi Kofferrad”. So, wie man immer mehr Sport-Kinderwagen mit Alu-Rahmen sieht, deren Räder durch Größe und Stollenprofil Geländetauglichkeit nahelegen, mit denen man also joggen oder inlineskaten kann, so werden längst auch Rollkoffer je nach Fahreigenschaften für kurz-, mittel- oder langstreckentauglich gehalten. www.pi-cofarad.com ist nun ein Onlineshop, wo man aus Gestell/Achse(n), Tasche/Bezug, Kugellagern und Rollen verschiedener Qualität seinen Trolley selbst zusammenstellen kann! Neuestes Feature ist eine Deichsel/Kupplung, mit der der Trolley als Anhänger hinter dem (vermutlich am Bahnhof gemieteten) Farad - Pardon! - Fahrrad nachgezogen werden kann, vierrädrige Koffer mit Trittbrett hingegen heißen Troller

PICOFARAD
Bekanntlich bezeichnen Tierärzte, die den vierbeinigen Patienten nicht durch Nennung einer bestimmten Vokabel in Angst versetzen möchten, eine Hundespritze auch als “Pico Bello”.
In ähnlicher Verschleierungsabsicht rufen Autofahrer/Fußgänger bei einer Begegnung mit einem ampelrotblinden, einbahnstraßenfahrtrichtungsignorierenden, bürgersteigslalomfahrenden Kampfradler irgendwas von “PICO FARAD!”, um einen möglichen Rechtsstreit wegen Beleidigung oder Bedrohung zu vermeiden - im Klartext ist jedoch etwa gemeint “Ich zerstech’ dir die Reifen, du Zweirad-Anarchist! Wenn du mir noch mal über den Weg fährst, schieb’ ich dir deinen Gelsattel in den passenden Körperteil und knote dir den Lenker um den Hals… Ich zerstech dir die Reifen!!” Kurz und rechtssicher formuliert: “Pico Farad!!!”

PIC OFARAD

Name einer Bergspitze in Israel, aus dem nahegelegenen Kibbuz sollen angeblich Esther und Abi Ofarim stammen. Die Söhne Gil und Tal aus der zweiten Ehe des Wahlmünchners Abi hingegen kennen den PIC OFARAD nur noch vom Hörensagen.

Und hoch

post Ulrike S. ist mit ihren Plätzchen zufrieden

August 6th, 2014

Abgelegt unter: Jogin — Frolln Schmoll @ 17:49

Joo, so ist es: Wogin‘ on the glick (s. Foto)!

wogin.JPG

Damit zum Vorschlag:
Jog-in: das Besetzen von öffentlichen Plätzen als Beweis einer Zufriedenheitsbekundung. Das genaue Gegenteil des Wutbürgers also. Die Jogins sind eigentlich ganz glückliche Jogl, so bemängeln es manche ihrer Kritiker. Aber die hatten sowieso für die gegnerische Mannschaft gehalten, behaupten wiederum andere.

Zweitjog:
JogIn: die gendergerechte Schreibweise für „der Jog“. Ganz allgemein neiden die Joginnen den letzeren ihre jogiale Ausstrahlung. Allerdings völlig zu Unrecht. Sagt doch schon eine alte Volksweise:
Da Jog, da Jog
Huckt harum den gaunzen Tog
Drauf sogt die Jogin
Do mog i ned blei’m
I lossn huckn
Wia’ra mog
(Und fuat woa sie)

Und hoch

post Der Herr Lürikmeister singt im Verein

August 3rd, 2014

Abgelegt unter: Jogin — Frolln Schmoll @ 19:00

Jogin ist ein ritueller Ausdruck und gleichzeitig ein Gruß englischsprachiger Mitglieder der weltweiten Alkoholiker-Szene; gespr. »Yo! Dschin!« deutet es an, dass man für einen deutlichen Schluck Wacholderbranntweins empfänglich wäre; hingegen besagt »Nogin« gemeinhin das genaue Gegenteil, zumindest aber »Bleimse mir weg mit diesem Fusel«.

Heutige Kalenderblattweisheit:

Der Jogin und der Jojogin
Die wollten schier erlahmen.
Man fragt indes sich hinterher,
Wie sie zu Philipp kamen.

Zwotgin

Verführt & blamiert

Mein lieber Herr Gesangverein,
Tunse sich mal nen Jogin rein.
Das Leben ist doch so gemein.
Wenn es nur könnte anders sein.

Drauf tut der Herr Gesangverein
Sich erst mal einen Jogin rein.

Mein lieber Herr Gesangverein,
Wir wollen heute lustich sein.
Das Leben kriegt uns doch nicht klein.
Tunse sich mal paar Jogins rein.

Drauf tut der Herr Gesangverein
Sich zweimal mal paar Jogins rein.

Mein lieber Herr Gesangverein,
So langsam gehts uns wieder fein.
Das Leben kriegt uns doch nicht klein.
Tunse sich noch paar Jogins rein.

Drauf tut der Herr Gesangverein
Sich nochmal mal paar Jogins rein.

Mein lieber Herr Gesangverein,
Sie grunzen jetzt ja wie ein Schwein.
Auch tritt nun ihre Gattin ein.
Das Leben ist doch zu gemein.

Züklus: Doris fecit venenum

Aus dem ewig weisen Poesiealbum:
Lebenserheiternde Maßnahmen haben Vorrang.

Und hoch

post Arno Erich C. ortet still den Buddha

August 3rd, 2014

Abgelegt unter: Jogin — Frolln Schmoll @ 18:57

Erstmeinung: Von der Wissenschaft neu entdeckter Wirkstoff im Joghurt (oder Jogurt, wie man’s nimmt), der die Kraft, die Gesundheit, die Schlankheit und die Widerstandsfähigkeit steigern soll. Aber nur, wenn der Fettgehalt des Milchproduktes unter 1 Prozent beträgt. Das Jogin wird nämlich durch Fett über 1 % deaktiviert.

Zweitmeinung: »Jo, Gin!« war die Standard-Antwort der Lebedame Monika C. in der Bar »Zum blauen Krokodil« auf die Frage des Barmixers, ob er ihr einen Gin servieren dürfe. Hätte sie öfters »No Gin!« gesagt, wäre ihr die Rolltreppe abwärts in den Säuferwahn erspart geblieben.

Drittmeinung: Als Neurotransmitter wirkender Botenstoff, der in den Gehirnen meditierender Jogis entsteht. Ohne diesen Stoff würden die Knochen nicht weich und die Gelenke nicht dehnbar genug, um die Beine zum Lotussitz zu verrenken. Dazu gibt es den passenden Limerick:

Sankt Buddha saß gern auf dem Lokussitz,
die Füße gen Himmel im Lotussitz.
Was dort draußen geschah,
sei es fern oder nah,
das kriegt’ er mit viel Hokuspokus spitz.

Und hoch

post Miñaki Sasijakintsu aus Charlotxa Gaztelua gendert gerecht

August 3rd, 2014

Abgelegt unter: Jogin — Frolln Schmoll @ 18:54

JOGIN
(”weiblicher Jogi”) freundlich-herablassender Spitzname für die Bundestrainerin der Frauen-Fußballnationalmannschaft (Silvia Neid).

Berücksichtigt man allerdings die Vielzahl ihrer Erfolge als Trainerin, müsste man eher umgekehrt Herrn Löw mit dem Spitznamen “Silvio” beehren - doch erstens würde kaum jemand den intendierten Wortwitz verstehen (hierzu Jesper H.: “Eines Scherzes, den man erklären muss, ist keiner!”), zweitens wird Herr Löw zitiert mit der Devise “Nur kein’ Neid!”.

Also lassen wir wohl besser alles, wie es ist, und gönnen jeder und jedem ihre bzw. seine eigenen Lorbeeren (gut gendergerecht, liebe Österreicher/innen?)

JOGIN
Mit herkömmlichen Doping-Tests nicht nachweisbares Psychopharmakon, das aus einem Haufen konkurrierender Egomanen eine verschworene Truppe von Teamplayern macht. Nach guten Erfolgen bei der Fußball-WM gab es Bestrebungen, auch die Bundesregierung mit dem Präparat zu behandeln, jedoch scheiterte dies an der strikten Ablehnung durch die CSU, die Angst um ihre Durchsetzungsfähigkeit in Sachen PKW-Maut hat “da könnt’ mia auch gleich dös Hasch legalisieren, das Teifizeux, das sakrische - dös tät eahna so passen, den Saupreißn!”.

JOG-IN
Analog zu Go-In, Sit-In, Die-In usw. spezielle Form des Protestes (etwa gegen die geplante Preiserhöhung im ÖPNV), bei der die Teilnehmer z.B. entlang einer U-Bahnlinie joggen (”wenn wir uns die U-Bahn bald nicht mehr leisten können, müssen wir eben laufen….”)

Und hoch

ruldrurd
Powered by WordPress
Entries (RSS) and Comments (RSS)