rulururu

post Ulrike S. schreibt weiße Zahlen

Januar 21st, 2013

Abgelegt unter: Adipsie — Frolln Schmoll @ 19:05

Vorschlag:
Eine jugendliche Adeptin des Gagnam-Style. Und für gesetzte Semester nach dem Ablauf der Feiertage: eine krankhafte Abneigung gegen fetthaltige Salatdressings?

Ich meine eher:
Das Muster an Fingerabdrücken auf einer vielbenützten Smartphone-Oberfläche. Dessen Potential an Rekonstruktionsmöglichkeiten im Sinne eines Benutzerprofils noch gar nicht ausreichend gewürdigt worden ist: ein Quantensprung der Psychologie - gedankt sei er der Adipsie.

Zweitmeinung:
Die sinnvolle Ergänzung zum Tipp-Ex: wo das eine zum zuverlässigen Auslöschen dient, sorgt das andere für die wundersame Hinzufügung der neuen Zahlen.

Und hoch

post Newcomer Stefan S. aus Färdd kommt im Winkel ganz schnell auf den Hund

Januar 20th, 2013

Abgelegt unter: Adipsie — Frolln Schmoll @ 16:06

Erfolgreiches Unterschieben eigener Verfehlungen, benannt nach dem Zweithund der Diana, Adypseus, den sie sich nach der Versteinerung von Lealaps anschaffte. Adypseus erregte seinerseits den Zorn des Jupiter, nachdem dieser unerquickliche Hinterlassenschaften hinter seinem Lieblingshollerbusch entdeckt hatte. Adypseus entging geschickt seiner gerechten Strafe, indem er mit dem lauten Ausruf „Nihil novi sub sole!“ auf Pluto zeigte, der seither als kahler Felsbrocken um die Sonne kreisen muss.

Herzlich Willkommen im gealterten SchmollsWinkel, lieber Herr S.!
Auf dass wir noch viel von Ihnen lesen dürfen

Hofft gar sehr Ihr Frolln Schmoll

Und hoch

post Von den Ränken und Tränken des Herrn Lürikmeister

Januar 20th, 2013

Abgelegt unter: Adipsie — Frolln Schmoll @ 16:03

ADIPSIE

lat./engl = indifferente Soßenallergie kleiner Delikatessgürkchen (s. a. -> Dips, Saucen, Tunken), die meist gemischte Pickel zur Folge hat

oder auch

auslösendes Moment des wie das »Lächeln der Mona Lisa« häufig zitierten »Schmunzelns des Rapunzels«.


Heutige Kalenderblattweisheit

Gepriesen sei die Adipsie.
Wir de-finieren sie wie nie.

Zwidipsie:

Gute Fei mit Orchidei

Seit gestern war der Wirt verwirrt:
Man wollte keine Getränke.
Die Gäste waren abgeschwirrt,
War leer die Luschtige Schänke.

Denn gestern herrschte Adipsie:
Null Gäste an Tischen und Bänken.
Der Luschtige Wirt fragte traurig wie nie:
»Wann darf ich euch je wieder tränken?«

Das hörte von ferne die gute Fei
Und gab ihrem Rösslein die Spörchen.
Sie reichte dem Wirt eine Orchidei.
Das hieß: Noch sei nichts verlörchen.

Ab morgen werde es wieder gut.
Da werde manierlich gesoffen.
Es sprach der Wirt mit frischem Mut:
»Das wolln wir natürlich hoffen!«

So kams. Denn morgen ist heut heut.
Es taten gar wacker gesunden
Fast alle Luschtigen Schänkeleut.
Sie trinken grad. Etliche Runden.

Moral:
Ne gute Fei mit Orchidei
Vertreibt die schlimmste Adipsei.

[b]Aus dem ewig weisen Poesiealbum[/b]

Rapunzel punzelte
Bis seine Schmunzel runzelte.

Zyklus: Gereimtheiten, die wir nie wieder sehen wollen.

Und hoch

post Micky Smartypants aus Charlies Manor stürmt die Hit(ler)-Parade

Januar 20th, 2013

Abgelegt unter: Adipsie — Frolln Schmoll @ 15:58

ADI-PSI-E
Spöttisch für den - zuweilen wahnhaften - Trend, sich dem Thema Adolf Hitler mit parapsychologischen Methoden (”Psi-Phänomene”) zu nähern. Bücher wie “Er ist wieder da”, Videos wie “Gangnam Hitler Style” oder (in “Switch reloaded”) die Serie “Obersalzberg” zeugen von beständiger Präsenz des A.H. in den Köpfen. Wie kommt der da hinein? Na, Adipsie!

Bei gewissen Frollns kommt der Gedanke von ganz allein, wenn sie sich den neuesten Familienzuwachs Adolph anschauen…

adolph.jpg

ADIPSIE
Jodelnieser - Gesundiheitidulijö!

AD-IPSIE

stümperhafter Versuch, den Twitter-Account von Andrea Ypsilanti zu kapern.

ADIPSIE

verniedlichende Kurzform von Adipositas

ADIPSIE

Abnorme Abwesenheit von Psy wie auch daraus resultierende Entzugserscheinungen. Nachdem UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon mit dem Statement “You are so cool… I hope you can manage global warming” dem koreanischen Superstar quasi die Verantwortung für die Abwendung der Klimakatastrophe übertragen hatte, zog dieser am Silvestertag 2012 die Konsequenzen aus dem zwangsläufig resultierenden Gefühl der Überforderung und verkündete den Ausstieg aus seinem “Gangnam Style”. Um die Erde trotz drohender Adipsie zu retten, springt (sic!) die NASA in die Bresche….

Und hoch

post Für Arno Erich C. kommt es ganz dicke

Januar 20th, 2013

Abgelegt unter: Adipsie — Frolln Schmoll @ 15:40

Erstmeinung: Extremer Fall von Adipositas, wenn der BMI (Body-Mops-Index) die 100 oder gar die 150 überschreitet, wodurch die menschliche Gestalt sich asymptotisch der Kugelform annähert. Dann ist der Punkt überschritten, an dem der Patient noch lustig und willens ist, auch nur ein einziges Kilo abzunehmen, weil das Ziel der Rückkehr zur Normalfigur während der noch zu erwartenden Lebensspanne unerreichbar erscheint.

Zweitmeinung: Von lat. ad ipsum = zu sich selber. Bezeichnet die totale Zu-sich-selbst-Gewandtheit des Individuums. Psychopathologischer Zustand des ausschließlichen Interesses nur für die eigene Person. Treffend illustriert wurde dies auf dem HB-Werbeplakat »Offen für eigene Ansichten«, das eine junge Dame zeigte, die sich ihr gesamtes Haupthaar vor das Gesicht gekämmt hatte.

Drittmeinung: Zustand des super-totalen Vollrausches bei Gewohnheitstrinkern, wenn sogar das Verlangen nach weiterer Alkohol-Zufuhr erloschen ist.

Zehn kleine Säuferlein
Die 10 kleinen Negerlein und die 10 kleinen Ottifanten kriegen jetzt Gesellschaft!
Dieses Lied kann bei Geburtstags- und sonstigen Feiern im Trinkerheim gesungen werden.

1. Zehn kleine Säuferlein,
Die saßen mal beim Wein.
Das eine schaut’ zu tief ins Glas,
Da waren’s nur noch neun.

2. Neun kleine Säuferlein
Betranken sich bei Nacht.
Das eine fiel in’n Kellerschacht,
Da waren’s nur noch acht.

3. Acht kleine Säuferlein,
Die ham’s zu doll getrieben,
Das eine wollt’ noch Auto fahr’n,
Da waren’s nur noch sieben.

4. Sieben kleine Säuferlein,
Die tranken Wodka ex.
Das eine ist vom Stuhl geplumpst,
Da waren’s nur noch sechs.

5. Sechs kleine Säuferlein
Versoffen Schuh’ und Strümpfe.
Das eine fror den Fuß sich ab,
Da waren’s nur noch fünfe.

6. Fünf kleine Säuferlein,
Die leerten ein Fass Bier,
Dem einen platzt’ die Wampe auf,
Da waren’s nur noch vier.

7. Vier kleine Säuferlein,
Die kriegten Whisky frei,
Das eine fiel vom Achterdeck,
Da waren’s nur noch drei.

8. Drei kleine Säuferlein,
Die tranken Veuve Cliquot,
Das eine schluckt’ das Glas gleich mit,
Da waren’s nur noch zwo.

9. Zwo kleine Säuferlein
War’n voll des Brannteweins.
Das eine kriegt’ den Lebersturz,
Zurück blieb nur noch eins.

10. Ein kleines Säuferlein
Konnt’ nicht mehr gehn noch stehn.
Die Leber kriegt’ es ausgetauscht,
Soff weiter gleich für zehn!
Arno E. C. Januar 2013

Und hoch

post Ganz neue Töne vom Herrn Lürikmeister

Januar 6th, 2013

Abgelegt unter: Skapulamantie — Frolln Schmoll @ 14:52

[urspr. von lat. scapula = (Tier)haut und mantare = übertragen s. a. -> »Wolf im Schafspelz«]: Abbildung einer/s Film- bzw. TV-Helden/in im realen Leben; z. B. Homer Simpson skapulamantiert in Gestalt eines wahrlich leibhaftigen Bundesumweltministers.


Heutige Kalenderblattweisheit

Neujahrströten

Niemals skapulamantieren,
Nie den Heitersinn verlieren.
Aus ‘nem verzagten Hinterburz
Tönt dies Jahr kaum ein froher Furz.

(Die Firma Jamba hat mich via Uschi-TV aufgefordert, mir das “ultimative Furzerlebnis” zu “holen”. Ich denke, das werde ich nicht tun. Jedenfalls noch nicht. )

(Vielleicht möchten Sie vorher noch ein wenig üben…
Bietet das Frolln an)

Zwiepulamantie:

Vanitas vanitatium

Hinaus aus den Gassen,
In Wälder und Auen!
Sollt saufen und prassen,
Euch suhlen wie Sauen.

Die Hörner lasst blasen
Und rummeln und pummeln!
Sollt, Vettern und Basen,
Euch tummeln wie Hummeln!

Denn heut nach Silvester
Mag es euch gelingen,
Mit Jubel und Trubel
Der Wollust zu singen.

Den Schwersinn lasst fahren!
Erkennt, die euch lieben!
Zerwühlt euch zu Paaren
Mit all euren Trieben.

Die Liebsten packt kräftig!
Umarmt sie zu Freuden!
Dient ihnen gar heftig
Und seid nicht bescheiden!

Denn heut nach Silvester
Mag es euch gelingen,
Mit Jubel und Trubel
Der Wollust zu singen.

Mt Freuden nach Kräften
Umschlinget die Holden!
Mit all euren Säften
Sollt ihr sie vergolden.

Seid ihr drauf ermattet,
Dann sollt ihr nur ruhn,
Bis der Leib euch gestattet
Alles noch mal zu tun.

Denn heut nach Silvester
Wird es euch gelingen,
Mit Jubel und Trubel
Dem Leben zu singen.

Aus dem ewig weisen Poesiealbum

Prosit Neujahr, mein Bester!
Gestern war Silvester.
Das wird es jährlich immer geben
(Vorausgesetzt man bleibt am Leben).

Und hoch

post Arno Erich C. manipulart die Skats

Januar 6th, 2013

Abgelegt unter: Skapulamantie — Frolln Schmoll @ 14:46

Erstmeinung: SKA-PULA-MAN-TIE — Engl. Die Krawatte (tie) des Ska-Musikers PAUL I. SKATEMAN aus der Stadt Pula (nahe der Südspitze der Halbinsel Istrien gelegen).

Mit seinem Song »MANIPULATE SKA!« und seiner sehr farbenfroh gestalteten Krawatte wollte Paul Igor Skateman, der »SKA-PULA-TIE-MAN« die Charts erobern. Doch da der Text seines Songs viele Zuhörer verärgerte, blieb ihm eine Nominierung verwehrt.

Zweitmeinung: Die Manta-Manie (»Mantie«) des Signor Skapula. Diese Manie brachte ihn dazu, seinen tiefgelegten Manta mit Tempo 180 und laut röhrendem Sport-Auspuff durch Innenstädte, mit besonderer Vorliebe durch Fußgängerzonen zu hetzen, bis man ihn endlich dorthin verbrachte, wo er längst hingehörte: in die Psychiatrie. Die Irrenärzte (oder die irren Ärzte? Welche Schreibweise entspricht denn jetzt der Duden-Norm?) nahmen das neu entdeckte Krankheitsbild der Skapulamantie in ihr psychiatrisches Lexikon auf und hielten auf Symposien hochgelehrte Vorträge darüber.

Und hoch

post Micah Ohola-Osoba aus Dvorac Karlottka albert rum

Januar 6th, 2013

Abgelegt unter: Skapulamantie — Frolln Schmoll @ 14:42

SKAPULAMANTIE
ist eine aus Kroatien stammende neue Strömung der Krawattenmode:
In der Stadt PULA (an der Südspitze Istriens) trägt MAN beim SKA-Tanzen unbedingt eine Krawatte (TIE)!

SKAPULAMANTIE
ist als Liedgattung die oberbayerische Antwort auf Flamenco, Blues, Saudade und Co. Die bayerischen Älplerinnen haben seit Generationen das Problem, dass die jungen Männer die Berge verlassen und hinausziehen in die Stadt, in die weite Welt, andernorts Arbeit suchen und Liebe finden - und zurück bleiben einsame Sennerinnen, die ihre Sehnsucht ins Tal jodeln: ” ‘S ka Pula Man!” Dieser Klageruf gab schliesslich einer ganzen Gattung den Namen…

S-KAP-ULAMANTIE:

an der Südspitze Thailands sind die Bootsfahrten zum Tauchausflug am Manta-Point bei Touristen extrem beliebt!

S-KAP-ULAMAN-TIE
Zweig der Geschichtswissenschaft, die sich mit der Herrschaft des Hauses ULAMAN am Südkap von Albernia beschäftigt. Die Bewohner von Albernia bezeichnen sich selbst als Albern und sind stolz auf ihre Albernheit! Selbst in der germanischen Mytholodie gibt es einen Alberich…

Und hoch

ruldrurd
Powered by WordPress
Entries (RSS) and Comments (RSS)