rulururu

post Jens B. nimmt den Hut

Februar 25th, 2012

Abgelegt unter: Guttiferen — Frolln Schmoll @ 19:58

GUTTIFEREN
Bonbonträger in bayerischen Faschingsumzügen, reichen dem Bonbonwerfer (Guttiakter) die gefüllten Hüte mit Nachschub an Wurfmaterial. (Zentralripuarisch: Karamellefährer und Karamellejecke

Und hoch

post Jens B. pflegt zu Recht das Recht

Februar 25th, 2012

Abgelegt unter: Faille — Frolln Schmoll @ 19:56

FAILLE
Die Faille ist die Handakte der französischen Maîtres Avocats, die sie mit zu Gericht nehmen dürfen, im Gegensatz zur Complaille, der vollständigen Fallakte, welche der Avocat in einem hoch gesicherten Aktenschrank aufbewahren und nur alle Jubeljahre einsehen darf.

rechtshinweis.jpg
Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten! - © Wikipedia

Dritttmeinung: [Es folgt ein Jugenddialog]

Du kennst Du den? - Nee, sag wie ist denn der? Macht der gute Musik? - Ja, das wirst Du seh’n - Na dann zeig mal her. - Hier bitteschön. Spiel das ab, das ist gut, echt. - Mann, ich hör ja schon, da geht wirklich was. - Ja, was sag ich Dir, und wie findest Du nun sein Gespiele? - Ich muss sagen, das ist echt fa ille*.

(engl. von ill mit posit. Konnotation)

Und das Frolln fragt sich, was aus der Zweitmeinung wurde…

Und hoch

post Jens B. weiß was der Geier kreischt

Februar 25th, 2012

Abgelegt unter: Chrie — Frolln Schmoll @ 19:35

CHRIE
amerik. |kraɪi:| - Liturgiesprache der christlichen Ayisiniwok-Indianer Nordamerikas

Zweitmeinung:
Jagdschrei der Neuweltgeier

Und hoch

post Jens B. hält die Steine flach

Februar 25th, 2012

Abgelegt unter: Kurbette — Frolln Schmoll @ 19:33

KURBETTE
Kleiner Randstein, flacher und schmaler als die Kurben an Rennstrecken der Formel 1 und damit weniger ein Hindernis, meist eingesetzt in der Formel Junior, bei den Raceletten.

Zweitmeinung:

Moment, noch eine Stadt und noch ein Land? Na, meinetwegen:

Bewohnerin des Staates Kurbistan im Nordosten der Turbolei, bekannt vor allem für das Geschick in der Kunstweberei von Reitdecken.

Und hoch

post Ulrike S. hilft den Griechen kriechen sparen

Februar 25th, 2012

Abgelegt unter: Chrie — Frolln Schmoll @ 19:30

Ein Schweizer Schiri? nein:

Die erbarmungswürdige Interpretation einer Bach-Kantate.

Zweitmeinung:
Was von Hellas nach dem Schuldenerlass noch übrigbleibt. Mancherorts arbeitet man bereits an Notfallsplänen für sparsamere Verkehrsvehikel

alternatives-verkehrsmittel.JPG

3. Kurzschrieb im SMS & Twitter-Jargon, in Wirklichkeit aber nur die schlecht getarnte Recherchearbeit besorgter Eltern:
chrie U homewoex?
Antwort: nn
Eigentlich verlorene Liebesmühe…

Und hoch

post Mihály Tudáléko aus Var Zsarlottinka schnupft zuviel Heu

Februar 25th, 2012

Abgelegt unter: Kurbette — Frolln Schmoll @ 18:48

KURBETTE
Kultauto, dessen Besitzer Heuschnupfen hat

KURBETTE
vom Züchter erfundener Name für einen Mini-Kürbis, der sich allerdings nie durchsetzen konnte: den Marketingexperten klang das mit seinen Konnotationen von plump bis Komposthaufen einfach zu bieder, sie suchten eine Bezeichnung mit einem Flair von Haute Cuisine. Bei einem Arbeitsessen (leckere Patisserie!) im Radisson Blu wurde das Gewächs folgerichtig in Mini-Patisson umgetauft.

Und noch ein Beitrag zur Flut von Einsendungen mit dem Tenor “Ruhemöbel in Rehabilitationseinrichtungen”:
Kurfürst Kurt der Kurze aus Kurpfalz vergaß bei einer Kur die Kurpfuscher, landete stattdessen mit seiner Kurtisane im Kurbette und nahm mit ihr Kurs auf Chur. Kurios!

Und hoch

post Ulrike S. geht dem Kaiser schwungvoll um den Bart

Februar 25th, 2012

Abgelegt unter: Kurbette — Frolln Schmoll @ 18:46

Vorschlag:
So sagt es schon ein altes Sprichwort:
Manch einem kinderlosen Ehepaar
Nach dem Kurbette der Segen ward gewahr!
(Über die Details wollen wir uns keine Gedanken machen…)

Zweitmeinung:
Konjunkturelles Gesundbette durch Hochkurbeln. Wenn das nichts hilft, dann muss man hochhebeln. Zeigt der Hebel keine Wirkung, dann wieder zurück zum Gesundbette.

3. Der korrekte Schwung des Kaisers Schnurrbart. Den haben diese Gesellen eben nicht, gleichwohl sie seit kurzem standesgemäß im Tiergarten Schönbrunn residieren

Ob nun wohl ein passabler Hofcoiffeur angeschafft wird?

Und hoch

post Arno Erich C. tut keiner Fliege etwas zuleide

Februar 25th, 2012

Abgelegt unter: Kurbette — Frolln Schmoll @ 18:42

Erstkurbettung: Betörend schöne Frau, die es schafft, jedem Mann den Kopf zu verdrehen wie mit einer Kurbel.

Zweitkurbettierung: Filmvorführerin aus der Zeit der Lichtspieltheater, als die Filme noch von Hand mit der Kurbel durch den Projektor gezogen wurden. An jene Zeit erinnert der nostalgische Name zahlreicher Kinos: »Die Kurbel«. Einen Film von einer schönen jungen Kurbette vorgeführt zu bekommen, hatte für das männliche Kino-Publikum einen besonderen erotischen Reiz, auch wenn sie diese Dame nie zu sehen bekamen, solange sie ihren Dienst ausübte. Danach war das natürlich etwas ganz anderes …

Drittkurbettisierung: Im Unterschied zur KURBATSCH, der Peitsche aus Nilpferdhaut, mit der Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abbul Abbas Ibn Hadschi Dawuhd al Gossara bei Karl May im Land der Skipetaren unbotmäßige Dienstboten und Ganoven züchtigt (siehe das Kapitel »Der Festtag der Prügel«), ist die KURBETTE eine von Daniel Düsentriebs dänischem Kollegen entwickelte ökologisch-sanfte Fliegenklatsche, die die Fliegen nicht tötet, sondern nur betäubt, damit man sie behutsam ergreifen und ins Freie befördern kann.

Das Gerät besteht aus einem Büschel langer, weicher Kohlefasern, befestigt in einem Designer-Handgriff aus matt gebürstetem Edelstahl und kostet ungefähr 180 Kronen (Nepp-Umrechnungskurs für Dänemark-Touristen: 30 Euro).

Und hoch

post Das Frolln hat am Lürikmeistä einen Narren gefressen

Februar 25th, 2012

Abgelegt unter: Kurbette — Frolln Schmoll @ 18:39

Funkenmariechen (nicht abgeneigt) im Baden-Badener Karneval


Zwotette:

Widderemol – diesmal mit Kurbette
[Aus der Bütt zu brüllen]

>> Tusch! und Dabuff! < <

Un widderemol is Karneval
Un Karneval, des is mei Fall.
So is miä aussem Maul gekroche:
»Dä alde Brauch widd net gebroche,
Is aach ä Witz entsetzlisch bled,
Dem Narre is es nich zu öd
Mit seinem Büddereimgebrülle
Die ganze Festhall zu erfülle.«

>> Tusch! und Dabuff! < <

»Do is mer närrisch frauefreundlisch
Und zu de Schwule kaum no feindlisch.
Ach Närrinne, ach Narrhallese,
Was san mir nuä füä nedde Wese
Mit tonneweise Toller Ranz
Für alle Mensche voll und ganz.«

>> Tusch! und Dabuff! < <

>>>>>>>>>Schnitt< <<<<<<<<<<<

(erspart ca. 20 Minuten Holperreimgebrüll
über Präsidentenrücktritte, Rehakles
Rückkehr, unverständige Urlaubsreisen,
schlechtes TV, die Schwiegermutter,
Die bösen Griechen, Alleszuteuro
und tausend Tüsche)
>>> < <<
Bitte schalten Sie Ihren
Verstand wieder ein wenn sie lesen:
>>> < <<
"Ihr Närrinne, ihr Narhallese
So macht miä nu kaa groß Gewese,
Was isch getz am liebste hädde,
Wär ä schnuggelisch Kurbette.«

>> Tusch! und Dabuff! < <

»Ja, euä aldä Lürikmeistä
Dä vezählt eusch kaane Kleistä.
Sei Büddered is jedefalls
E Höhepunkt des Karnevals.«

>> Tusch! und Dabuff! < <
Tusch und Narhallamarsch!

Outtake:
Das war die Berliner Luft, Luft, Luft,
Mit dem ganz besondren Duft, Duft, Duft,
Wenn ein Präsident verpufft, -pufft, -pufft,
Stinkt auch die Berliner Luft.

Und hoch

post Der Herr Lürikmeister hat den Dschungel durchcampt und einiges raus geholt

Februar 11th, 2012

Abgelegt unter: Chrie — Frolln Schmoll @ 15:50

Vorschlag:
onomatopoetischer Fachausdruck für das Laufgeräusch des Tonzylinders auf dem Tonzylinderphonographen, deren einer jüngst aufgefunden die 1889 aufgenommene Stimme Fürst Otto von Bismarcks fast hörbar und verständlich wiedergibt - trotz intensiven Cs. Dabei gab der Fürst und Reichskanzler nach der Ansage zum Besten:

[Ansage:] Friedrichsruh am siebten Oktober achtzehnhundertneunundachtzig.

[Bismarck:] “In good old colony times,
When we lived under the King,
Three roguish chaps fell into mishaps
Because they could not sing.

[Als] Kaiser Rotbart lobesam
Zum heil’gen Land gezogen kam,
Da mußt er mit dem frommen Heer
Durch ein Gebirge wüst und leer.

Gaudeamus igitur,
juvenes dum sumus.
Post jucundam juventutem,
post molestam senectutem
nos habebit humus.

Allons enfants de la Patrie
Le jour de gloire est arrivé
Contre nous de la tyrannie
L’étendard sanglant est levé.

Treibe alles in Maßen und Sittlichkeit, namentlich das Arbeiten, dann aber auch das Essen, und im Übrigen gerade auch das Trinken.
Rat eines Vaters an seinen Sohn.”

So konnte Bismarck erfolgreich feststellen, dass der Phonograph auch fremdsprachig funktionierte.


Deuxième chri:

Verkürzte Form von “Dernier Cri” in westoberdeutscher (= alemannischer) Aussprache (das “C” wird guttural [vulgo: geschnarcht] angelautet); die aktuelle Bedeutungsbelegung im westoberdeutschen Sprachraum ist die Kurzumschreibung des dramatischen Kernschreis (”Kernier Cri”) im *Trash-TV: “Ich bin ein Star - holt mich hier raus”; folgerichtig fragt der alemannische Dschungelcamp-Fan “Hascht äigentlig aü dä Chrie vom Aílton gluegt?”

Was der C-Star letztlich schrie
(”Ich bin ein Star - holt mich hier raus!”)
Interessiert doch keine Laus.
Und doch war das sein Dernier Chrie.

*Was es dazu noch zu sagen gibt, sagt Georg Schramm.

Und hoch

ruldrurd
Nächste Seite »
Powered by WordPress
Entries (RSS) and Comments (RSS)