rulururu

post Jens B. beim Gerätetest

Oktober 29th, 2011

Abgelegt unter: Griblette — Frolln Schmoll @ 12:45

Drittgemont:

“Köpfchen” i.S. von kleines Denkgerät: “Für’s Besserwisserspiel muss man seine Griblette anstrengen!”

Und hoch

post Rapmeister Karl S. sitzt am längeren Hebel

Oktober 29th, 2011

Abgelegt unter: Griblette — Frolln Schmoll @ 12:43

eines der vielfachen Ergebnisse eines EFSFacmanischen -> Hebels; die G. unterscheidet sich durch heftige Nach- und Nebenwirkungen beängstigend von der -> Dublette sowie der -> Triblette; kommt der BWSFacMan Johann Peter des Weges und spricht zu einer gewissen Dame:
“Stell di nit so närsch, du Dingli! ’s meint no, me wüß nit, asses versprochen isch, und aß si en Hebel scho bstellt hen!”

Zwieblette:

Bankster-Rap

Ich bin die Gier,
Ich bin die Gier,
Ich bin die Rücksichtslosigkeit,
Ich bin die Gier.
Ich saug euch aus,
Ich saug euch aus,
Saug euch die Eingeweide raus
Ich saug euch aus.
Dereguliert,
Dereguliert,
Und grausam neoliberal
Dereguliert.
Ich bin die Macht,
Ich bin die Macht,
Ich nehm euch alle Kraft,
Ich bin die Macht
Total global,
Total global,
Beherrsche ich die Welt,
Total global.
Prekariat,
Prekariat,
Wird das ganze Volk im Staat.
Prekariat.
Ich bin die Angst,
Ich bin die Angst,
Die Freiheit frisst,
Ich bin die Angst.
Ich bin die Bank,
Ich bin die Bank,
Die euch erpresst.
Ich bin die Pest.

Zyklus: Gribletten und Pirouetten der Finanzdienstleister

Und hoch

post Arno Erich C. greift rigaros ein

Oktober 29th, 2011

Abgelegt unter: Griblette — Frolln Schmoll @ 12:29

Erstgribbelung: Ist das vielleicht ‘ne Tablette gegen Magenverstimmung durch zuviele gegrillte Scheibletten (Zusammensetzung aus Grill, Scheiblette und Tablette)?? Nein, ich glaube eher, es ist eine Tablette, die in der Röntgendiagnostik dem Entwicklerbad zugesetzt wird, um bei graustichig-verwaschenen Röntgenaufnahmen (frz. gris = grau) den Kontrast etwas aufzupeppen.

Zweitgribbelation: Sächsische Ballettschülerin, die zu oft und zu lange über Sinn und Zweck ihrer harten Ausbildung grübelte. Da entschied die Ballettmeisterin: »Se griebeln immerzu, nee, so’ne Griblette genn’ mer nich brauch’n!« und warf sie kurzerhand hinaus.

Drittgribbelisierung: Grib-Lette (der): Lettischer Taschendieb, der im Flughafen Riga eintreffende und zu sorglose Touristen mit einem schnellen Griff (lett.-Rotwelsch: Grib) um Brief- und Geldtasche erleichtert.

Und hoch

post Michałek Mȩdrek aus Zamek Karlottka gribbelt über seine Medikation

Oktober 29th, 2011

Abgelegt unter: Griblette — Frolln Schmoll @ 12:26

(sächs.) Tabledde gegn das Gribbeln!
Darf nicht verwechselt werden mit der Driblette (beim Frauenfußball Offensivspielerin mit ausgefeilter Technik) oder der Scrabblette (iPhone-App, mit dem man online Scrabble spielen kann, automatischer Dudenabgleich und Punktezählung inklusive).

GRIBLETTE
Griebenschmalz light: Nur 30% Fett (der Rest besteht im Wesentlichen aus gehärtetem Wasser und Glutamat)!

GRIBLETTE
Elsässische Mundartbezeichnung für das Grison, eine in Mittel- und Südamerika heimische, unseren Wieseln ähnliche - Marderart mit GRAUEM Fell. Als der elsässische Schriftsteller René Schickele auf seiner Argentinienreise ein Grison sah, rief er: “Eine Belette!” (frz. für Wiesel), “Aber grise, quasimaßen eine Griblette!”

Und hoch

post Ulrike S. mit dem Drama Krimser gegen Kramer

Oktober 15th, 2011

Abgelegt unter: Krimstecher — Frolln Schmoll @ 16:43

Vorschlag:
An und für sich ist mir der ehrenwerte Beruf des Krimstechers schon klar. Aber was machte er eigentlich, nachdem er die Krim fertiggestochen hatte? Zog er weiter in die Richtung der Peloponnes, um dort ein Hauptwerk im zerklüfteten Stil zu schaffen, oder wanderte er in die entgegengesetzte Richtung auf die Kola? Und warum wollte er seine Halbinseln unbedingt stechen, anstatt sie einfach nur zu bauen? - Fragen über Fragen, deshalb ein anderer Vorschlag:

Das originäre Krims-Tech leidet heute oft unter der Tatsache, dass es nicht ordentlich vom Krams unterschieden wird. Da bedarf es schon der Hand des erfahrenen Krims-Techers, um das Krims vom Krams zu sortieren, mit dem einfachen Techniker ist es leider nicht getan.

Zweitmeinung:
2. Prunkstil der Neureichen an der Schwarzmeerküste: Villen, Autos, Jachten, und das alles womöglich noch krimstecher.

3. Umgangssprachlich für: Schaumweinprodukt von zweifelhafter Qualität und Herkunft. Entspricht in etwa dem berühmt-berüchtigten Heckenklescher auf dem Gebiet der Tafelweine.

Und hoch

post Der Herr Lürikmeister liefert den Beweis: Die spinnen, die Stecher!

Oktober 15th, 2011

Abgelegt unter: Krimstecher — Frolln Schmoll @ 16:39

Korrekt gebildeter Superlativ zu Krimecher, der Bezeichnung für Krimgeborene in erster Generation.

Abstecher:

Krimstichiges
(Im Wechselgesang vorzutragen.)

Als die Stecher frech geworden,
Simserim simsim simsim,
Zogen sie in wilden Horden
Auf die halbe Insel Krim.

Weh, das war ein großes Stechen.
Terätätätäterä!
Ach, die Stecher, diese frechen,
Terätätätäterä,
Stachen auf die Krim roh ein.
Au, au, au, au, au!
Stachen auf die Krim roh ein,
Schnäde räng täng, Schnäde räng täng,
Schnäde räng täng, de räng täng täng.

Hoo! Mit Pauken und Trompeten
Simserim simsim simsim,
Ließen sie die Tröten tröten,
Simserim simsim simsim.

Stachen bei Trompetenschall.
Terätätätäterä!
Dann gab es ‘nen Zwischenfall,
Terätätätäterä:
Peng! Platzt’ die Krim mit lautem Knall.
Au, au, au, au, au!
Platzt’ die Krim mit lautem Knall.
Schnäde räng täng, Schnäde räng täng,
Schnäde räng täng, de räng täng täng.

Schlaff hing nun die halbe Insel,
Simserim simsim simsim,
Schwarz im meerigen Gerinsel,
Simserim simsim simsim.

Das störte sehr die Krimtataren,
Terätätätäterä!
Die auf der Krim seit Jahren waren.
Terätätätäterä!
Sie nahmen sich die Stecher vor,
Au, au, au, au, au!
Sie nahmen sich die Stecher vor.
Schnäde räng täng, Schnäde räng täng,
Schnäde räng täng, de räng täng täng.

Stark taten die Tataren grollen,
Simserim simsim simsim,
Gingen gar heftig in die Vollen,
Simserim simsim simsim.

Furchtbar haben sie gewettert,
Terätätätäterä:
Ihr habt die Krim uns arg zerfleddert,
Terätätätäterä!
Unsre schöne halbe Insel!
Wau, wau, wau, wau, wau,
Unsre schöne halbe Insel!
Schnäde räng täng, Schnäde räng täng,
Schnäde räng täng, de räng täng täng.

Wollten Rache Mann für Mann,
Simserim simsim simsim.
So griffen die Tataren an,
Simserim simsim simsim.

Hoch betroffen spürten gräußlich,
Terätätätäterä
Krimtatarenschläge scheußlich
Terätätätäterä
Viel Krimstecherhäupter:
Au, au, au, au, au!
Viel Krimstecherhäupter,
Schnäde räng täng, Schnäde räng täng,
Schnäde räng täng, de räng täng täng.

Da half den Stechern auch kein Jammern,
Simserim simsim simsim,
Schrecklich tat man sie verwammern,
Simserim simsim simsim.

Fort begaben sich die Stecher,
Terätätätäterä,
Diese garstigen Verbrecher,
Terätätätäterä
Von der halben Insel Krim.
Jau, jau, jau, jau, jau,
Von der halben Insel Krim.
Schnäde räng täng, Schnäde räng täng,
Schnäde räng täng, de räng täng täng.

Lob gebührt den Krimtataren,
Simserim simsim simsim.
Gott der Herr soll sie bewahren
Samt der halben Insel Krim.
Schnäde räng täng, Schnäde räng täng,
Und auch Simserim simsim.

Zyklus: Unter dem Scheffel parodiert.

Und hoch

post Arno Erich C. legt sich auf der Mauer auf die Lauer

Oktober 15th, 2011

Abgelegt unter: Krimstecher — Frolln Schmoll @ 16:35

Von der Krim stammender Auftragsmörder, der auf Honorarbasis unliebsame Personen mittels Dolch beseitigt.

Zweitkrimmung: Nur auf der Krim vorkommende, bei Winzern sehr gefürchtete Wanzenart, die die zur Lese reifen Weinbeeren ansticht und aussaugt. Ganze Jahrgänge des international beliebten Krimsekts sind diesem sich rasend schnell vermehrenden Schädling schon zum Opfer gefallen.

Drittkrimmung: Stechender Kopfschmerz am Morgen nach vorabendlicher Einverleibung übergroßer Mengen Krimsekt, besonders wenn zusätzlich noch mit reichlich Wodka nachgespült wurde.

Und hoch

post Vieldudier Michael G. aus Berlin-KrimsKrämerBurg bittet zu Tisch

Oktober 15th, 2011

Abgelegt unter: Krimstecher — Frolln Schmoll @ 16:31

Ich möchte ja nicht wissen, wie viele Varianten “ukrainischer Zuhälter” Ihnen auf den Tisch flattern…

KRIMS TECHER
Der Onlineshop “KRIMS” (”Dinge, die die Welt nicht braucht”) erweitert mit der “Techer” genannten Kombination aus “Teller + Becher” sein Sortiment, das bisher mit dem Göffel (engl. “Spork”) sowie anderen Besteck-Mischformen (”Knork” -> berl. “knorke”, “Spife”, “Sporf”…) besonders in Grossbritannien seit Nelsons Zeiten das Essgefühl (Eazi-Eater) revolutionierte.
Die korrekte Handhabung des Techers wird zur Zeit noch kontrovers diskutiert, da beim Trinken aus dem Becherteil unweigerlich die auf der Tellerseite abgelegten Speisen herunterrutschen. Die Lösung (sic!), den Becher zum leichteren Gebrauch vom Teller abzukoppeln, wird von Puristen als Verrat an der integrierenden Grundidee vehement abgelehnt.

techer.jpg

KRIMs Techer
Das alte typografische Problem, mathematische Formeln in wissenschaftlichen/technischen Arbeiten mit angemessenem Aufwand für die Druckvorstufe bereitzustellen, wurde Anfang der 80er Jahre durch das Textsatzsystem TeX (sprich: “tech”) gelöst. Da sich TeX in kurzer Zeit als Quasi-Standard-Textsatzsystem für den technisch-wissenschaftlichen Bereich etablieren konnte, waren die “Techer” genannten TeX-Programmierer gesuchte Spezialisten - besonderes Renommee erwarben sich bald die Techer des Verlages “Knowledge Reengineering Innovative Manufacture” (”KRIM”).

Und hoch

post Ostealgier Jens B. erklärt uns das mit der Sommerzeit

Oktober 5th, 2011

Abgelegt unter: Ostealgie — Frolln Schmoll @ 21:05

OSTEALGIE

Historiopsychose, chronischer Drang vergangenes rückgängig zu machen und die Zeit zurückdrehen zu wollen. Hervorragend in Szene gesetzt im Musikvideo des Künstlers Yllek Retsevlys Trebor mit dem Titel “Etnnök neherdkcüruz Tiez red Dar sad Hci nnew”.

Denn auf der Teilnahmeseite hieß es kurze Zeit: “In der Runde vom 12., naja, 15. bis 12. September 2011 lautet das zu erklärende Wort … OSTEALGIE”

Und hoch

post Wo der Herr Lürikmeister winselnd die Nordsee küsste

Oktober 5th, 2011

Abgelegt unter: Ostealgie — Frolln Schmoll @ 08:39

Sehnsucht der -> Lords der Christlichen Seefahrt, die aus dem einstigen Kreis Land Hadeln im Else-Weber-Dreieck an der Deutschen Bucht stammend sich in die heimatlichen Auen der Oste (Sic!) wünschten; nicht immer, aber stets bei stürmischer See oder wenn die Heuer versoffen war; wer Otterndorf, Kükenbüttel oder Neuhaus kennt, versteht das; Helgoland* ist nahe und Seehunde und Robben gibts auch.

Zwotalgie:

*Uns Helgoland
Zum verstimmten Schifferklavier zu singen.

(Schunkeliges Akkordeonvorspiel.)

Jede Möwe fliegt nach Helgoland.
Fliegt durch Weite, Meer und See.
Und wir beide legen Hand in Hand
Mal in Luv und mal in Lee.

Uns Helgo-, Helgo-, Helgoland!
Mit grünem Land, mit roter Kant,
Mit weißem, weißem Helgostrand:
Die Farben, die Farben auf Helgoland.

Ganz, ganz oben, auf dem Helgoland,
Ganz in Weite, Meer und See
Sitzt die Möwe namens Unbenannt
Wundersam im grünen Klee.

Uns Helgo-, Helgo-, Helgoland!
Mit grünem Land, mit roter Kant,
Mit weißem, weißem Helgostrand:
Die Farben, die Farben auf Helgoland.

Rot der Felsen, aus dem Helgoland
Meerumschlungen ganz besteht.
Und wir beide stehen Hand in Hand
Auf dem Felsen sturmumweht.

Uns Helgo-, Helgo-, Helgoland!
Mit grünem Land, mit roter Kant,
Mit weißem, weißem Helgostrand:
Die Farben, die Farben auf Helgoland.

Weiß die Düne, weiß der Helgostrand
Wo er nicht aus Fels besteht.
Und die Möwe namens Unbenannt
Schaut vom Strand aus auf die See.

Uns Helgo-, Helgo-, Helgoland!
Mit grünem Land, mit roter Kant,
Mit weißem, weißem Helgostrand:
Die Farben, die Farben auf Helgoland.

Jene Möwe riecht nach Helgoland.
Riecht nach Weite, Meer und See.
Und wir beide wandern Hand in Hand
Mal nach Luv und mal nach Lee.

Uns Helgo-, Helgo-, Helgoland!
Mit grünem Land, mit roter Kant,
Mit weißem, weißem Helgostrand:
Die Farben, die Farben auf Helgoland.

Uns Helgo-, Helgo-, Helgoland!
Mit grünem Land, mit roter Kant,
Mit weißem, weißem Helgostrand:
Die Farben, die Farben von Helgoland.

Akkordeonfinale und Prost!

Zyklus: Winseln und Inseln an der Nordseeküste

Und hoch

ruldrurd
Nächste Seite »
Powered by WordPress
Entries (RSS) and Comments (RSS)