rulururu

post Michael G. aus Berlin-Aufstiegsburg (wird von manchen zu Au_____gsburg umradiert, aber auch dorthin entbiete ich erstligakollegiale Grüße) Khan auch noch was

Mai 27th, 2011

Abgelegt unter: Pentagonikositetraeder — Frolln Schmoll @ 19:09

PENTAGONIKOSITETRAEDER
Kurze Handlungszusammenfassung der ersten ca. 417 Folgen der Bolliwood-Soap “Giganten der Großstadt” mit Shah Rukh Khan in einer (zunächst) Dreifach-Rolle als Gigant, verschollener Zwillingsbruder (der nach einem Unfall mit anschließendem Gedächtnisverlust in den Slums von Mumbai zufällig von seinem schärfsten Konkurrenten entdeckt und als Killer auf ihn angesetzt wird), verstorbener Vater (in Rückblenden wird dessen außereheliche Beziehung zu einer atemberaubend schönen, aber leider lungenkranken Tänzerin aus der SM-Szene hinreichend konkret angedeutet, dass Raum für Spekulationen bleibt, ca. in Folge 1486 könnte ein Halbbruder- natürlich ebenfalls gespielt von Shah Rukh Khan - auftauchen und sein Erbteil einklagen wollen):

In seinem PENThouse fällt der Familienpatriarch in AGONIe, als er (KOSI fan tutte!) bei einem TETe-à-Tète mit seiner Domina schwer unter die RAEDER kommt…

PENTAGONIKOSITETRAEDER
Spezialist im amerikanischen Verteidigungsministerium, nämlich Verbindungsoffizier nach Zypern mit familiäeren Wurzeln in der dortigen Hauptstadt.

PENTAGONIKOSITETRAEDER
Mutant, Kombination aus Tiefseekalmar und Mumie in “Das Grauen aus der Tiefe Teil VII”

PENTAGONIKOSITETRAEDER
“3-D-Schatten eines 4-dimensionalen Bermudadreiecks”, reicht als Idee aus, um daraus “Fluch der Karikik 5″ zu machen


Außerdem entbietet Schon-Wieder-Gewinner Michael G. folgende Grüße:

Beim Entwurf der prämiierten Lösung hatte ich NATÜRLICH schwere Bedenken, unbefugt und mehr vor- als witzig über des Kunstdirektors höchsteigene (Nau-) Wiesen zu schlendern, das muss man erst mal bringen, 175, nein schon gar 176 Ausgaben einer Novela, mit der Präzision eines saarländerischen EKGs abgeliefert (ganz marginale Stolperer sind zweifellos atemberaubenden Szenen im Ludwigspark geschuldet und somit mehr als entschuldigt - erstaunlich in Anbetracht der Saison des FCS, dass es nicht mehr waren). Nach diesen Vorüberlegungen war - ins Positive umgemünzt - mein Beitrag als Hommage an den Großmeister des Genres absichtsvoll platziert. Tusch dem Kunstdirektooor!

Und hoch

ruldrurd
Nächste Seite »
ruldrurd
ruldrurd

  • WP
  • ruldrurd
    Powered by WordPress
    Entries (RSS) and Comments (RSS)