rulururu

post Vielsurfer Michael G. aus Berlin-Schalmeienburg gleicht den Finanzhaushalt aus

März 30th, 2011

Abgelegt unter: Massette — Frolln Schmoll @ 14:30

MASSETTE
Hunderasse, Kreuzung aus Mastiff und Basset, Wird überwiegend in der feminisierenden Form “MASSETTE” gebraucht (statt “MASSET”), weil die Rüden zumeist homosexuelle Neigungen zeigen. Dies erschwert die Zucht ungemein und ist einer der Gründe, warum die MASSETTEs selten und daher nur einem kleinen Kreis von Kennern geläufig sind.

(Das Frolln konnte nicht widerstehen…)

MASSETTE
Finanzpolitisch: “Besonderen Umständen geschuldeter Zuschlag auf ein vereinbartes Leistungsentgelt”, Gegenteil von MINETTE “Abschlag”. Wer beispielsweise für Internetzugang bei Fonic eine Flatrate pro Kalendertag für 2,50 € bucht, kann am 27.03.2011 eine Minette in Höhe von 10,41666 Cent (= 1/24 von 2,50 €) in Abzug bringen, da dieser Tag wegen der Umstellung auf Sommerzeit nur 23 Stunden dauert. Am 30.11.2011 (Umstellung auf Winterzeit führt zu einem 25-Stunden-Tag) wird für die Flatrate hingegen eine MASSETTE in gleicher Höhe zusätzlich erhoben.

MASSETTE
American English für “Teeballen”. Bei der “Boston Tea Party” sah der deutschstämmige Joachim K. zum ersten Mal einen Teeballen und rief: “Oh, das ist aber eine MASSE TEE!” Mehrere Generation später (Reading/Ohio-Akzentverschiebung!) sprechen seine Nachfahren von MASSETTE.

(Und die ihres Tees verlustig Gegangenen nennt man seitdem Misseteeter?
Versucht sich Ihr Frolln Schmoll weiterzubilden)

Winfried Kretschmann, der genoss sie:
Wahl mit Schampus und Nudossi!

Stefan Mappus wirkt gequält -
ob ihm die Nudossi fehlt?

Mannheim, die Quadratestadt,
isst sich an Nudossi satt!
(Dabei wäre dieser Ort
prädestiniert für Ritter-Sport!)

Und hoch

post Ulrike S. versteht es, den Frauentag zu feiern

März 30th, 2011

Abgelegt unter: Massette — Frolln Schmoll @ 14:08

Vorschlag:

Eine solche belegt, dass der eben erworbene Luxusartikel mit Sicherheit eine Fälschung aus Massenproduktion darstellt.

Zweitmeinung:

Der Wunschtraum des gescheiterten Trickdiebes:
Nur eine kleine Massette, wenn ich sie hätte
Und die Kassette der Frau Duchette
Hätt weniger eine Juwelienkette!

Dieser Beitrag zum 100sten Jubiläums des Frauentags liegt praktisch vor der Haustüre des Facmans (und herzlichen Dank für die zusätzliche opulente Bebilderung auf den gelben Seiten): Tomyris, die Königin der Massageten. Sie war eine echte Massette, dagegen erblassen die modernen Sufragette zur Unscheinbarkeit.

Die Dame rächte sich am Perserkönig Kyros, der zuvor ihr Land überfallen und ihren Sohn gemeuchelt hatte, wie folgt: Tomyris füllte einen Schlauch mit Menschenblut, suchte unter den gefallenen Persern den Leichnam des Kyros, und als sie ihn gefunden hatte, steckte sie das Haupt in den Schlauch, verspottete den Leichnam und sagte: Darum will ich dich sättigen in Blut, wie ich dir gedroht habe (zitieren is nimmer, aber Herodot weiß alles).

Hier nun eine erbauliche Illustration des Geschehens. Mikroverfilmt und ins Netz gestellt von der Uni Mannheim (ja, wirklich!)

Und hoch

post Die Lehr- und Auswanderjahre des Arno Erich C.

März 29th, 2011

Abgelegt unter: Massette — Frolln Schmoll @ 14:32

Massive, ebenso unerwartete wie unglaubwürdige Rückwärtsrolle einer Kanzlerin und ihres Umweltministers in der Atomfrage.

Zweitmeinung: Von einem massivem Containment aus Stahl und Beton umschlossene Kassette, in der sowohl die neuesten Umwelt-Radioaktivitäsdaten, die Katastrophen- und Evakuierungspläne wie auch die Informationen über die zentrale Jodtabletten-Ausgabestelle für die Einwohner in der Umgebung von Atomkraftwerken vor den neugierigen Blicken der Bürger geschützt aufbewahrt werden. Erst wenn die Wolken sich abgeregnet haben und der 100 km entfernt wachsende Spinat über 54000 Becquerel hat, darf die Massette geöffnet werden.

Drittmeinung: Masseuse in der Ausbildung. Im ersten Lehrjahr erlernt die Massette die berufsspezifischen Handgriffe in der Theorie anhand von Bildtafeln, im zweiten Jahr an Modellen aus Holz, im dritten Jahr an Silikon-Modellen, bevor sie sich nach bestandener Gesellenprüfung Masseuse nennen und ihre Kunst am lebenden Objekt ausüben darf.

Und hoch

post Ein gebüttelt Maß des Eims, serviert vom Lürikmeister

März 29th, 2011

Abgelegt unter: Massette — Frolln Schmoll @ 14:28

Vorschlag:
anspruchsvolle -> Antipodin der im gemeinen -> Klempnerhandwerk häufig verwendeten -> Manschette zur Rohrverbindung; innerlich angewandt und deshalb eine aufwändige und je nach Rohrdurchesser komplizierte Herausforderung für den gemeinen Installateur.

Zwotmassette:

Die findige Susanne K. aus Dom hat ein weiteres Werk von Frau Waltraud Kresse im Zwischennetz gefunden, am Freitag, 06. November 2009 eingestellt ins Gästebuch der Fa. Ostprodukte-Versand auf Seite 10 unten:

Ich muß sagen ganz genau

Ich muß sagen ganz genau,
wenn man Ihre Produkte essen wird man schlau.
Die schmecken so wunderbar,
was besseres gibt es nirgends das ist klar.
Aber ich kann davon nicht viel essen,
aber wenn ich davon was sehe bin ich richtig verfressen.
Aber da ich Diabetiker bin,
nehme ich immer was davon hin,
und mein Magen freut sich und es ist wie ein lotto-gewinn.
Weil Ihre Ostprodukt etwas besser sind und sehr lecker schmecken und immer in meinen Herzen sind, immer rein.
So das wollte ich mal sagen, ohne Ihr Nudossi ist bei mir das Frühstück nicht gut in meinen Magen,
deswegen esse ich es jeden früh all die tage.
Ihre Frau Kresse

Dank an die Damen K. fürs Dichten bzw. Finden.

Drittfruchtmassage:

Außer Konkurrenz fiel der Lürikabteilung zu obigem Poem u. a. ein:

Wann immer ich Nudossi esse
Reim ich fast wie Waltraud Kresse.

Und dann noch:

“Und was ist mir Eimsbüttel?!” benölt lokalpatriotisch das Schmoll’sche FrollnBabette
in ihrem Winkel die letzt hier erschienen Hamburg-Zweizeiler des Herrn Generalmusikdirektor Michael G.
Nur ein Verslein auf sie und das Kwartjeh waren ihr nicht genug: “Und was ist mir Eimsbüttel?!

DAS sei Ihnen Eimsbüttel,
Bestes aller FrollnSchmolls:

Eims und Büttel - diese beiden
Mochten gern Nudossi leiden.

Eims und Büttel sind gefährlich,
Und lieben doch Nudossi. Ehrlich!

Wen mit Nudossi Eims gebüttelt,
Ist gerührt. Und nicht geschüttelt.

Wenn die Eims den Büttel nährt,
Er ihr Nudossi sehr begehrt.

Nudossi macht den Büttel froh
Und der Eims gehts ebenso.

Wenn Eims der Büttel fröhlich lacht
Das Frolln Nudossi niedermacht.

Wenn Eims dem Büttel die Nudossi widerfährt,
Das ist schon einen lecker Bobadilla wert.

(Nudossi büttelt gern mit Eims,
Und seis auch nur wg. des Reims.)

Zyklus:
Geeimst wie gebüttelt.
Nudossi-Bemmen für FrollnSchmoll.

Schon gut, mein allerverehrtester Lürikmeister, ich nöl ja gar nicht mehr, jetzt, wo ich endlich weiß, was mir Eimsbüttel ist.
Vielleicht sollte ich in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass ich mich mit dem Gedanken schlage, nach Eidelstedt zu ziehen?
Irgendwelche Reimvorschläge?
Nölt das Frolln doch glatt schon wieder

Vorschlag:
Unwucht der Brüderwelle, die jüngst in Baden-Württemberg zu massiven (sic!) Verwerfungen und in Rheinland-Pfalz zu einem Totalausfall der liberalen WahlOmatie geführt hat.

Zwotwucht:

Ach ja! - Der Lenz ist da.
Melodei: Es tönen die Lieder

Es ludern die Lieder.
Der Lenz, er kehrt wieder.
Sie öffnet das Fenster.
Leis sonnt es herein.

So war es immer noch im Frühling.
So mag es ihr im Frühling sein.

Es liedern die Luder.
Es naht Sommers Bruder.
Sie öffnet das Mieder.
Sie lässt ihn hinein.

So war es immer noch im Frühling.
So mag es ihr im Frühling sein.

Er küsst ihre Lippen.
Sie lässt ihn dran nippen.
Es wippen die Knöspchen
Im Wind zärtlich rein.

So war es immer noch im Frühling.
So mag es ihr im Frühling sein.

Er wärmt ihr die Glieder.
Sie lächelt schon wieder.
Sie jauchzet, frohlocket.
Und streckt sich gar fein.

So war es immer noch im Frühling.
So mag es ihr im Frühling sein.

Ihr Liebsten und Schönen!
So lasst euch verwöhnen.
Und öffnet die Mieder.
Die Sorgen lasst sein.

So war es immer noch im Frühling.
So mag es euch im Frühling sein.

Vorschlag:
Abfüllnippel der Verpackungsmaschine, der die 36%ige -> Nudossi-Masse (sic!) in verführerische Plastebecher portioniert.

Zwoasette:

knuii.jpg

Knu†

Eilmeldung (News der ARD):
“Wir vermelden - Ach und Weh!
Knut Bär hat es das Hirn zertaut.”
Mir hat das jüngst den Tag versaut.

Mein Knut der Eisbär: In sich tot.
Schmolz innerhirnlich höchst in Not.
Das Klima hat Knut hingemacht:
Erwärmt hat es ihn umgebracht.

Das nur, weil Kühe wir verzehren
Statt vegetarisch uns zu nähren.
Methan bläst Kühen hinten raus
Und kocht Eisbärenhirne aus.

Pro Steak - man frisst es ungerührt -
Schmilzt je ein Eisbär garantiert.
Achach, was sind wir Carnivoren
Doch für mörderische Toren!

Zyklus: Meucheln und Heucheln der Klimakiller

Und hoch

post Drei Haselnüsse für Jens B.

März 29th, 2011

Abgelegt unter: Massette — Frolln Schmoll @ 13:46

Auszubildende nach Abschnitt 2 des Gesetzes über die Berufe in der Physiotherapie mit dem Ziel der staatlichen Prüfung und der Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung als “Masseurin und medizinische Bademeisterin”. s.a. -> Masset

Neumond:

ugs. für “Haudrauf”

Halbmond:
Die Massette (von frz. “masse” f. Menge) ist eine Mehr(-treppen-)hauswohnung, welche sich über das gleiche Geschoss mehrerer Mietshäuser oder Treppenhäuser
eines Mietshauses erstreckt, meist im Erdgeschoss. Vgl. Maisonette

Vollmond:

Laut der ersten Ausgabe von 1768 der Encyclopædia Britannica von Colin Macfarquhar und Andrew Bell: eine dicke Madame, eine essfreudige, unbewegliche Frau.

(Ach? Ich bin also eine Massette? Gut zu wissen.
Hat Ihr Frolln Schmoll wieder was gelernt)

Nudossi:

Hätt’ ich ein Glas Nudossi, ich äße es gleich leer. Auf Buttertoast ganz krossi, das schmeckte mir gar sehr. Es gibt kein’ Trost, Nudossi, gibt’s im Glas nicht mehr.

Auch Nudossi:

Nu Pagadi ist nicht Nudossi, aber im Glas. Naschi.

Ebenfalls Nudossi:

Haselnuss muss drin sein.
Haselnuss ist das, was einen Haselnuss-Nougat-Brotaufstrich ausmacht.
Es ist die Haselnuss und die Konfektmasse aus der Haselnuss.
Man schmeckt das.
Mit allen Sinnen möchte ich das Aroma der Nuss, kein künstliches Aroma, denn nur
das Nougat gibt der Creme doch etwas.
Haselnuss.
Nougat.
Brotaufstrich.
Man muss die Haselnuss richtig schmecken.
In der Creme, mit ihrem kräftigen, gerösteten Aroma.
In ihrer Form als Nougat.
In jedem Gramm.
Und Nudossi hat ihn, den Anteil an Haselnüssen von 36 Prozent, den man richtig
schmecken kann, weil künstliche Aromen bei seiner Einführung kaum zu bekommen
waren, wie das Produkt selbst, das kein Grundnahrungsmittel war, sondern nur im
Delikatessen über die Theke ging.

Apfelsinen.

Inspiriert von hier

Und hoch

post Susanne K. zeichnet für den Anstieg an toten Tätertateln vetwortlich

März 28th, 2011

Abgelegt unter: Katene — Frolln Schmoll @ 15:25

In Katene muss, wer von Tateln dgsaliert wurde. Während die Katene andere vor de steckung schützt, helfen gegen den drohenden Wundbd nur ziges Fett oder Lebert. Die Tätertatel wird verbnt und die Asche, vermischt mit Majo und etwas Weinbd, dem Opfer eingeflößt. Dieser Ritus lässt zwar das Fiebe steigen, verkürzt aber den Kkheitsverlauf.

Und hoch

post Ein richtiger Direktor beherrscht jede Kunst

März 21st, 2011

Abgelegt unter: Nudossi — Frolln Schmoll @ 21:41

Für heute mal ein paar Pröbelchen der vom Facman verschmähten Reime:

Trochäus, Jambus, Hexameter,
Nudossi-Verse kann nicht jeder.
Ich zum Beispiel.

Ein Lürikmeister hoch im Norden,
für Nudossi würd’ er morden.

Im Keller ruhte einst Nudossi,
auf dem Speicher Cabanossi.

Die Kälte killte Bonaparte
weil er an der Nudossi sparte.

Es sprach der Delinquent: „Ich bitte
um ein Nudossibrot mit Fritte.”

Nudossis sind, ich glaub, es hackt,
obenrum T-Shirt, unten nackt.

Frau Susanne K. aus Münster
liegt mit Nudossi unterm Ginster-
busch.
Tusch!

An der Apostelkirche gar
gibt es die Nudossibar.

Michael G. aus Lottershausen
lässt für Nudossi Weiber sausen.

Haltet ein, ihr Holden, Süßen,
ich soll noch von Nudossi grüßen.

Und ich grüße natürlich auch, wenn auch als Kunstdirektor.

Mal ehrlich, gelegentlich geehrter Herr FacMan – ist das denn eine Art?
Erst zum Reimen auffordern (lassen) und dann Eingesandts verheimlichen? Pfui.

Reime verschmäh’n, dat jibbet nit!
Wie gut, das es den Winkel gibt!

Muss ja mal einer gesagt haben.
Das Frolln, z.B.

Und hoch

post Wo gesungen wird, da lässt sich Joachim K. ruhig nieder

März 20th, 2011

Abgelegt unter: Katene — Frolln Schmoll @ 15:32

Katene, die, Titel eines Schlagerliedes des volkstümlichen Liedgutinterpreten -> Heinz Georg Kramm aus dem Jahr 1971. Darin wird seine starke Zuneigung zu Katene behandelt, die im belgischen Flandern ihr Dasein fristet. Im Gegensatz zu den meisten anderen Titeln desselben „Künstlers“ hat Katene es nicht in die Heck’sche Hitparade geschafft. Fachleute vermuten, daß der -> Refrain Oh Katene, du schene, tust disch immer jugge do in Brugge von den meisten Musikkonsumenten dann doch als entweder zu unverständlich oder zu albern abgetan wurde.

Und hoch

post Der Herr Lürikmeister hat was zwischen den Zähnen

März 20th, 2011

Abgelegt unter: Katene — Frolln Schmoll @ 14:07

Dummerhaftige Begriffsverstärkung durch -> Reihung < v. lat. catena = Kette> bzw. Verstärkung von -> Superlativen, z. B. “bestverdienendst”, “Super-GAU”, “Überoberammer-GAU” (wobei sich darüber wenigstens die Lies freut).

Zweikatenung:

Katene-Szene

Katene, Katene, du hast so scheene Zähne.
Katene, Katene, zeig mir doch deene Zähne.
Katene, Katene, du hast so scheene Beene.
Katene, Katene, zeig mir doch deene Beene.
Katene, Katene, du hast so wat dazwischen.

Scheen’ Zähne, scheen’ Beene.
Zeig mir doch dat dazwischen.
Katene! Katene! Beiß mir nich mit die Zähne!
Katene! Katene! Tritt mir nich mit die Beene!
Katene, Katene, nu lass mir doch entwischen.

Zyklus: Gesänge und Gedränge der Lankeuferbesiedler (Krumme L.)

KATENE I

Mehrfacher Gewinn derselben Meisterschaft; die jüngste K. < v. lat. catena = Kette> erbrachte der 1. FFC Sabine Potsdam an diesem Wochenende mit dem 5. Gewinn der Deutschen Frauenfußballmeisterschaft unmittelbar nacheinander. Glückwunsch! Da eine solche Leistung in der Welt des Männerfußballs nie erbracht wurde, ist hier die K. völlig unbekannt.

KATENE III

So’n kleener platinener Knubbl am Katalysator eines PKW-Motors, der - sozusagen als so ne Art unentbehrlicher Kristallisationskern - die Katalyse einleitet.

KATENE IV

Als Verschluss verleiht die K. der Antriebskette die nötige Geschlossenheit und ist am Fahrrad unentbehrlich.

KATENE V

unfreiwillig selbstdecouvrierende Verwirrbegriff; z. B. “auslaufende Brückentechnologie” für die Laufzeitverlängerung leckhafter Kernkraftwerke

Auch diesmal außer Konkurrenz:

Nudossi-Reime

Nudossi! Guido Brüderwelle
Genießt dich bis zur Wahnsinnsschwelle.

Was Nudossi dir bedeutet,
Weißt du, wenn es zum Frühstück leutet.

Es tut mich zutiefst berühren,
Dich mit Nudossi zu verführen.

Wenn stets Nudossi du servierst,
Du niemals Lieb und Lust verlierst.

Und hoch

post Tuba B. hat vor in der Tat überlegt

März 16th, 2011

Abgelegt unter: Katene — Frolln Schmoll @ 21:49

Vorschlag:
Die Katene, das ist doch dort, wo über eine Dissertation am meisten diskutiert wird.

Beim Essen, vom gemeinen Volk.


Zweitmeinung:
1.

Was viele kleine Kinder sagen, die gerade sprechen lernen, wenn sie Ihren Eltern nicht glauben, ist auch ein Ausdruck des Unglaubens bei vielen Erwachsenen, den
diese aus ihren Kindertagen beibehalten haben:

“Kannst Du nicht!”

(Zum Beispiel eine Dissertation selbst schreiben.)

2.
die ~, (lat. ): Gruppe von Strafgefangenen die in Ketten zur Verrichtung von Hilfs- und körperlich schweren Arbeiten geführt wird.

3.
Βουλεύου δὲ πρὸ ἔργου, ὅπως μὴ μῶρα πέληται.
Überlege vor der Tat, damit nichts Törichtes daraus entstehe.

Quidquid agis prudenter agas et respice finem.
respice finem!
Was du auch tust, tu es mit Überlegung und bedenke das Ende!

Kurz: Katene!

Und Herr Tuba B. möchte noch dies loswerden:

Herzliche Grüße auch an die Nochbesserwissergemeinde

Das Frolln grüßt mal in deren Namen zurück

Und hoch

ruldrurd
Nächste Seite »
Powered by WordPress
Entries (RSS) and Comments (RSS)