rulururu

post Karl S. kramt im Verschmäh-Verstümmelungsarchiv

März 31st, 2007

Abgelegt unter: Mudlumps, Hamada — Frolln Schmoll @ 11:10

Da der Herr FacMan mal wieder Herrn Karl S’s. sämtliche Meinungen (und ich hätte es nicht anders getan) an sich gerissen hat, erbarmte sich letztgenannter der zahlreichen und schreibfaulen Leserschaft und stellte mir das Folgende zur Verfügung:

MUDLUMPS

Figur aus dem lyrischen Zyklus DAS LEBEN DER LUMPSE
des Küsten- und Wattendichters Kuddl M. Uddl. Die MUDLUMPS-Figur
tritt in vielen Teilen des Zyklus auf, z. B. in “Lumpse für die Zukunft”
(Ausschnitt):

Das MUDLUMPS ruht ganz schlapp im Watt
und ist soeben trächtig.
Das VADLUMPS schnauft der Wonnen satt:
“Es war mal wieder prächtig!”

Zweit- und Machoversion:

Das MUDLUMPS ruht im Unterholz
und ist soeben trächtig.
Das VADLUMPS schnauft ganz voller Stolz:
“Ich war mal wieder prächtig!”

Jaja, hier wurde sogar Lürik verschmähstümmelt!

HAMADA:

Vorderorientalischer pflanzlicher Bestandteil des Hamsterfellpflegesprays
eines führenden deutschen Lieferanten.

Eventuelle Bestellungen kommen in neutraler Verpackung:

versand.jpg

Und der Inhalt sieht dann in etwa so aus:

fred.jpg

Besonders am Herzen liegt Herrn S. übrigens Artikel Nummer 9

Und hoch

post Herr Karl S. meint erstens und zweitens

März 21st, 2007

Abgelegt unter: Okroschka — Frolln Schmoll @ 08:20

Wie versprochen hier die beiden Definitionen, die nicht der
Veröffentlichung anheim gefallen sind:

OKROSCHKA

die, -, -s, böses Eheweib (s. a. die Volksweise
“Gib mir den Wodka, Okroschka, …”
[ … und dann lass mich sein.
Der Wodka ist freundlich
und du bist gemein …])

Naja, in diesem Fall ist die Zweitmeinung elementarer Bestandteil der Erstmeinung.
Die Volksweise ist einen Hauch geklaut. Aber sie musste mal raus, weil sie sich in meiner frühesten Jugend tief in mein Hirn gebrannt hat. (Nein, ich halte die Kurzweilseite nicht für eine Entsorgungseinrichtung eingeschmorter Lürik!)

OKROSCHKA

die; -, - (bürgerl. karelische Widerstandsorganisation, kämpfte im 19. Jh. gegen die Einführung der zaristischen Trottoir [russ.: Kroschka]steuer in Sankt-Peterburg; die O. gründete 1882 die “Okroschskaja Prawda” [erste, einzige und letzte Boulevardzeitung Sankt-Peterburgs]).

Zu dieser hervorragenden Erstmeinung kann es nicht wirklich eine Zweitmeinung geben.

Was meinen Sie?

(Ich bin in allem Ihrer Meinung, wie viele es auch sein mögen!)

Und hoch

post Frau Susanne K. aus Münster und ihre Hutschnur

März 3rd, 2007

Abgelegt unter: Fazenet — Frolln Schmoll @ 12:44

Bislang fühlte ich mich nicht verstümmelt und gestand dem Herrn D. auch großzügig redaktionelle Freiheit beim Zusammenpuzzeln der Definitionen zu - was mir nicht einfach, aber im Ergebnis immer recht gelungen und witzig erscheint.
Doch als ich mich gestern auf die nicht einmal mehr als solche gekennzeichnete Leseprobe reduziert sah … Nä!

Hier also meine vollständige Definition von FAZENET:

zwangsneurotisches Sprachverhalten; benannt nach Frank Fazen, dem Helden von Bastian Bicks Erstlingswerk “Stück mal nen Rück!” (Leseprobe: Frank stand in der Tür. “Herzlichen Glühstrumpf!” schallerte er und drang in meine Wohnung ein. “Wo, zum Bleistift, hast du den Schampus versteckt?” “Ich habe doch erst nächsten Monat Geburtstag.” “Ach, das ist natürlich was ganz andreas. Naja, Tel Aviv, wie der Franzose sagt.” “Aber wenn du schon einmal hier bist - Bier hab ich da.” Begeistert schnappt er sich die Flasche. “Prostata!”)

Und hoch

ruldrurd
Powered by WordPress
Entries (RSS) and Comments (RSS)