rulururu

post Arno-Erich C. kriegt was an die Ohren

Oktober 15th, 2008

Abgelegt unter: Orphisch — Frolln Schmoll @ 19:31

ORPHISCH:

Mit minderwertigem Treibstoff betriebene Motoren klingeln oder klopfen. Am orphischen Punkt überschreitet die Intensität der Kllingel- oder Klopfgeräusche den Bereich der rein messtechnischen Relevanz und wird auch dem ungeübten Ohr hörbar. Beispiel: Der Azubi meldet dem Meister: “Mit diesem billigen Benzin klingelt der Motor schon reichlich orphisch!”

Und hoch

post Herr Urs W. und seine mehrheitlich ungewürdigten ingeniösen Gedankengänge

Oktober 14th, 2008

Abgelegt unter: Orphisch — Frolln Schmoll @ 20:17

Vorschlag:
nach langer Zeit und gänzlich überraschend die absolute Mehrheit verlierend…. (siehe Bayern)

oder:

….auch ohne absolute Mehrheit an der Macht bleibend (siehe Hessen)

oder:

….ohne absolute Mehrheit an die Regierung drängeln wollend (siehe ebenfalls Hessen, oder, wer sich noch erinnern mag, die letzten Wahlen in den USA)

Und hoch

post Jungautorinnenversteher und Kunstdirektor Wernère “Dewi” D. lässt Späne fallen

Oktober 14th, 2008

Abgelegt unter: Orphisch — Frolln Schmoll @ 19:39

Franz Theodor Orphisch, 73, nominiert für den diesjährigen Hobelpreis im Herrgottsschnitzen, meinte nach seiner Nominierung: “Eigentlich wollte ich Fischer werden, doch ein Facman aus M. riet mir, lieber nix mit Fisch zu werden, da die Verbindung zu meinem Nachnamen einer gelegentlichen Verspottung nebst Häme Tür nebst Tor öffnen würde. Da werde ich doch lieber Hobelpreisträger.”

Am Institut für Neue Genitalien an der Universitas saraviensis gelang es der Putzfrau des Professors, einen bis dato gänzlich unvermuteten Orphisch zu isolieren und zur Geschlechtsreife heranzuziehen. Unfeucht und leicht parfümierten Aromas übt er eine magische Anziehungskraft auf Jungautorinnen und ihre nach mittelalterlichem Verfaulsdatum und Pest riechenden Naßbereiche aus.

Und hoch

post Lürikmeister Karl S. hadert mit dem Nachtisch

Oktober 14th, 2008

Abgelegt unter: Orphisch — Frolln Schmoll @ 19:33

Vorschlag:
I.
Zustand der haderbetauerlichen CSU.

II.
Befindlichkeit des Telekom-Sicherheitsaufbetragten.

III.
Gemütszustand im real existierenden Krisenkapitalismus.

Zweitmeinung:
Weitermeinung:

Zyklus: Musik im Leben

Orffmorphischer Bericht

Der Magister Kuddl Orff
Ist vor Tisch völlig amorph.
Ohne jeden Künstlergeist.
Doch das ist der Orff zumeist.
Vor Tisch.

Bei Tisch wenig wählerisch
Vertilgt er Suppe, Fleisch und Fisch,
Pudding, Käse; und alsbald
Gewinnt er mächtig an Gestalt.
Bei Tisch.

Nach Tisch ist er morphisch frisch:
Orff wird wieder künstlerisch.
Er beginnt zu quinquilieren
Und kann wieder komponieren.
Nach Tisch.

Und hoch

post Auch Jesper H. hätte da noch eine kleine Einlage

Oktober 14th, 2008

Abgelegt unter: Orphisch — Frolln Schmoll @ 19:31

Orphisch,

Dieses Produkt ist Bestandteil der etablierten Damenhygieneserie‚ Reel Lady Hypo, für die eine bundesweit bekannte Politikerin mit Unterleib und Seele wirbt. Nicht nur ist diese Wickelwindelbinde hüftumschmeichelnd und mit praktischen wieder verschließbaren Klettverschlüssen versehen, sie ist auch in den Farbvarianten Ocker, Khaki, Umbra, Beige, mauve, Olive und Mahagoni erhältlich.

Ebenfalls in der Serie erhältlich: Der kleine Krisenstab, Modell „Lehfrau“, taucht in der Regel da auf, wo was passiert.

Darüber hinaus sorgt das nur noch kurze Zeit erhältliche Auslaufmodell „Reykjavik“ für ein rundunten sorgenfreies Ausgehen, auch an schwarzen Freitagen.

Diese Einlagen sind sicher. Das merkeln wir uns!

Zweitmeinung:
Hollera, du Dödel, Du!

Hmmm- Dazu sag ich jetzt nix…

Und hoch

post Michael G. von der Playa de Castello Carlotta äußert sich oral

Oktober 14th, 2008

Abgelegt unter: Orphisch — Frolln Schmoll @ 19:29

ORPHISCH
Regionalsprache der Bergbewohner im Ural (auf orphisch “Oral” gesprochen) mit den Hauptorten Orenburg und Orsk. Die Orphanken (auf der europäischen Seite) und die Orphiken (auf der asiatischen Seite) beanspruchen jeweils die kulturelle Führungsrolle für sich, distanzieren sich aber beide von den Arpheken, die im Süden am Aralsee siedeln und arphisch sprechen.

Zweitmeinung:
ORPHISCH

Im Mittelalter bei den Vaganten ugs. für “Arschloch”, abgeleitet von span., it. “orificio: Körperöffnung, die Organe mit der Aussenwelt verbindet” (z.B. orificio nasale, orificio anale). Nicht belegt ist allerdings der zuweilen (mit Blick auf die Schwulenszene) behauptete Zusammenhang mit der Redewendung “…wie ein (Or-?) Fisch ohne Fahrrad”.

Außerdem legt uns Herr G. diese gelungene Alternative zu seinem geliebten Orfeu Negro ans Ohr, macht sich zu Recht Sorgen wegen meiner Bocklosigkeit und widmet mir tröstend diesen “FrollnSong”. Danke, Herr G.!

Und hoch

post Jäger und Sammler Jens B. und sein …geweih

Oktober 14th, 2008

Abgelegt unter: Orphisch — Frolln Schmoll @ 19:10

Vorschlag:
ursprgl. von engl. “… or phish”
vertriebsinterne Anweisung i.S.v. “ich stelle anheim”: Kunden sollen auf alle erdenklichen
legalen Arten gewonnen werden oder notfalls durch sogenanntes Phishing;

Zweitmeinung:
weidmännisch: Hinterteil männlicher Geweihträger

Drittmeinung (Frei nach Hemingway):
In Mauern. Drei Tage. Mein Schrecken.
ORPH

Viertmeinung:
Reise vergleichbar einer Fahrt mit der Ostprignitz Ruppiner Personennahverkehrsgesellschaft

Und hoch

ruldrurd
Powered by WordPress
Entries (RSS) and Comments (RSS)