rulururu

post Jens B. zur Lage der Nation

Juni 9th, 2008

Abgelegt unter: Parablacks — Frolln Schmoll @ 08:58

Vorschlag:
Folge der politischen Korrektheit in den Vereinigten Staaten; gab es vormals noch Schwarze, Weiße und Mischlinge, so gibt es heute nur noch Afroamerikaner, Amerikaner europäischen Ursprungs und die sogenannten Parablacks

Zweitmeinung:
aus dem amerikanischen, angelehnt an die dies ater, insbesondere den “Black Friday”: Tage, vor allem Freitage, mit beinahe so negativen Ereignissen, wie an anderen schwarzen Tag; jüngstes Beispiel: der vergangene Freitag mit dem Ausbleiben der neuen gelben Gewinner- und Prangerseite

Und hoch

post Arno Erich C. schickt mal wieder fehlgeleitete Google-Anfrager in die Wüste

Juni 6th, 2008

Abgelegt unter: Parablacks — Frolln Schmoll @ 21:08

PARABLACKS: Paramilitärisch organisierte Schwarze Sheriffs, die Herr Schäuble ab 2009, mit Funkgeräten direkt zur bis dahin schlüsselfertigen neuen Überwachungszentrale in Köln ausgestattet, in alle Privatwohnungen entsenden wird als Aufpasser, ob kritische Worte über die Politik der Bundesregierung geäußert werden. Einfache Motzereien, zum Beispiel über zu hohe Steuern, werden mit Einsatz des Gummiknüppels geahndet, in schwereren Fällen (massives Schimpfen auf den Spitzelstaat) erfolgt Festnahme mittels Handschellen, 3 Monate U-Haft und anschließende Deportation nach Guantanamo; in wirklich gravierenden Fällen haben sie vorbeugenden Schießbefehl, etwa wenn jemand zum Islam übertritt und anschließend im Internet nach Rezepturen für Sprengstoff oder gar nach Bauanleitungen für Atombomben sucht. Aber - wer überprüft die Parablacks, ob sie jederzeit ihre Pflicht erfüllen? Dafür sind die METABLACKS zuständig. Für jeden Parablack braucht man einen Metablack, der den Parablack ständig überwacht und kontrolliert. Zur permanenten Überprüfung der Metablacks, ob die ihre Arbeit ordnungsgemäß verrichten, sind EPIBLACKS notwendig. In jedem Haushalt wird deshalb je ein Para-, ein Meta- und ein Epiblack auf Dauer einquartiert. Wer aber wird die Epiblacks kontrollieren? Für diese Funktion werden die HYPERBLACKS in speziellen Dschungel- und Wüstencamps ausgebildet. Für jeweils 3 bis 4 Epiblacks ist ein Hyperblack vorgesehen, der Herrn Schäubles Kommando direkt untersteht und ihm durch Treue-Eid zu lebenslangem blindem Gehorsam verpflichtet ist. Hinzu kommen noch die PERIBLACKS, die im Falle der Verhaftung eines verdächtigen Bürgers Häuserblocks oder auch ganze Stadtteile hermetisch abriegeln, damit niemand erfährt, wohin und auf welche Weise sein Nachbar plötzlich spurlos verschwunden ist. Die AMPHIBLACKS kommen von zwei entgegengesetzten Seiten in die Stadt einmarschiert, um den Gegner in die Zange zu nehmen. Die aus der Sicht des Bürgers schlimmsten Truppen sind aber mit Sicherheit die KATABLACKS. Sie werden gegen Ostermarschierer, Friedens-, Umweltschutz- und Anti-Bespitzelungs-Demonstranten eingesetzt.Über welche Schreckenswaffen sie verfügen werden, ist Staatsgeheimnis ersten Ranges. In der End-Ausbauphase des neuen Sicherheitssystems wird es, u. a. auch als Folge der Dezimierung der Bevölkerung durch KATABLACKS-Einsätze, bald nicht mehr genug Bundesbürger geben, die zu überwachen sich noch lohnt, da schließlich fast jeder Mensch damit beschäftigt sein wird, irgendwelche anderen wildfremden Leute rund um die Uhr zu bespitzeln. Aaaaaaaaber: WER KONTROLLIERT SCHÄUBLE??

Zweitmeinung: US-Fallschirm-Spezial-Eingreiftruppe von ganz hyper-ultraharten ausgekochten Kerlen, die alle schwarze Hautfarbe haben müssen, a) weil kein Weißer die Strapazen der hyper-ultraharten Ausbildung überleben würde und b) damit Geld wie auch logistischer Aufwand für Tarnbemalung bei Nachteinsätzen eingespart wird.

Und hoch

post Lürikmeister Karl S. und die Folgen des Weißbiergenusses

Juni 6th, 2008

Abgelegt unter: Parablacks — Frolln Schmoll @ 19:36

Vorschlag:
getragen von den Zwängen der Political Correctness entwickelte Bezeichnung der Afrikaner und Asiaten für Europäer und sonstige Weißlinge in dieser ihrer globalisierten Welt.

Zweitmeinung:
Zweitmeinparabel

Paradudaistische Quassie-Experience

Der FacMan verdreifelt, ihn trifft fast der Schlag.
Indes macht ein Dirmel nen Brückentag
(Man hat wohl Familie.). Die Kurzweil geht dicht.
Siehst, Dirmel, du die Verdreifelung nicht?
Wer ist nun Gewinner, wer wird nun prämiert?
Sowat ist bishier noch niemals passiert.
Definitores grumbrummeln mit Macht.

130 Uhr Fünf hebt sich der Vorhang
Zu einem lang nimmer gesehenen Vorgang:
Die Kurzweil-Seite erscheint voller Pracht.
Indes ist das Dirmelein voll im Verschacht.
Das Dirmel geht weinen gar bitterlochlicht.
Worans aber lag, weiß es immer noch nicht.

Paradrittmeinung

Vor dem Paraball:

Moin allerseits!

Die Paras und die Parablacks
Giften voll des bittren Neids
Auf die scheenen Parawhitechen
Ob ihrer feinen roten Kleidchen.

Das sollt ihnen reichen,
Zügig zu entschleichen
Vor den Parablacksen, denne
et is net werklesch zu verkenne:

Es mangelt ziemlich allbereits
An Schuhen, Hemden, Fracks,
Und netten Damen des Geleits
Den Paras und den -blacks.

Moinmoin dann andrerseits.

Paratraraviertmeinung

Paraparadefox
(Palastorchestermusik)

Parablacks!
Ich träum nur noch von
Parablacks.
Parablacks, Parablacks:
Parablackblacks.

Paradocks
fahrn den Schiffen weg.
Paradox.
Paradocks, Paradocks:
Paradoxdocks.

Parapluies
fehln bei Regen meist
in Paris.
Parapluies, Parapluies:
Parapluspluies.

Pararats
nehmen gern auf den
Ratzen Platz.
Pararats, Pararats:
Pararatzrats.

Parageis
sind die Gegner der
Papageis.
Parageis, Parageis:
Parabadguys.

Parabols:
eine Marke des
Alkohols.
Parabols, Parabols:
Paraholbols.

Paranuts
machen Günter Graß
keinen Spaß.
Paranuts, Paranuts:
Paranutsnuts.

Paranoids.
Das sind Siegmund Freuds
Parafroids.
Paranoids, Paranoids:
Parafreudnoids.

Paradeis?
Warn wir nicht sehr lang.
Naszeweis.
Paradeis, Paradeis,
Paradaysdeis.

Parablacks!
Ja, das machen die
Parablacks.
Parablacks, Parablacks:
Parablackblacks.

Out.

Alles aus dem Zyklus
Fabeln und Verschnabeln
der Weißbiertrinker.

Und hoch

post Michael G. und sein Schwarzgeld…

Juni 6th, 2008

Abgelegt unter: Parablacks — Frolln Schmoll @ 19:32

Herr G. ist mit seiner Definition ja schon auf den Gelben Seiten vertreten. Jedoch verfügt er auch über eine

Zweitmeinung:
PARABLACKS

Serbisch ugs. “Schwarzgeld” für gehortetes, verborgenes Vermögen, abgeleitet von der früheren Untereinheit Para = 1/100 Dinar. Das besonders in ländlichen Regionen verbreitete Sammeln und Vergraben von Münzgeld als Notgroschen (die zumeist angelaufenen bzw. erdig-schmutzigen Münzen werden als “schwarze” Paras bezeichnet) führte dazu, dass aktuell im serbischen Parlament diskutiert wird, zumindest bei der serbischen Staatsbank einen Umtausch der mittlerweile nicht mehr gültigen Paras (als letztes verlor die 50 Para-Münze am 01.01.08 ihren Status als gesetzliches Zahlungsmittel) in Dinar wieder zuzulassen.

PARABLACKS
Elitetruppe der französischen Fallschirmjäger (abgekürzt “les paras”), die im 2. Weltkrieg bei nächtlichen Kommando-Unternehmungen zu Tarnzwecken erstmals schwarze Fallschirme benutzten. Der ursprüngliche französische Begriff “PARANOIRS” wurde schnell verworfen, da unter den schlechten Sende- und Empfangsbedingungen des Funkverkehrs zwischen den Alliierten zu oft “PARANOIA” verstanden wurde und mehrere britische Kommandeure die Zusammenarbeit mit den “verrückten” Franzosen verweigerten.

PARABLACKS
Während eines Parabelfluges (parabolic flight) kommt es bei empfindlichen Personen in der Transitionsphase (Übergang von ca. doppelter Erdbeschleunigung zu Schwerelosigkeit zu Beginn bzw. umgekehrt am Ende der eigentlichen Parabel) zu regelmäßigen, nur wenige Sekunden dauernden Anfällen von Bewusstlosigkeit (black outs). Dieses Phänomen wurde erstmals Anfang der 80er Jahre von Dr. S. Omnambul wissenschaftlich untersucht und “PARABLACKS” getauft.

Und hoch

ruldrurd
Powered by WordPress
Entries (RSS) and Comments (RSS)