rulururu

post Der winzige Nebenerwerb des Herrn Lürikmeister Karl S.

Februar 8th, 2008

Abgelegt unter: Muton — Frolln Schmoll @ 22:28

MUTON I

, der (lat.-nfrz.): in den 50er Jahren von der linken frz. Schmutz- Schand- und Satirepresse als Synonym für den Präsidentenkandidaten Charles de Gaulle verwandter Begriff; steht heute für Großkotz, Aufschneider und Schwadroneur; scherzhafte Verwendung im Weinbau für Weingutbetreiber, Ggs.: –> Vigneron (Nebenerwerbswinzer)

MUTON II

, Jean-Jacques (1773 – 1833; frz.: –> créateur de culemobiles): Schöpfer der Bundfaltenhose, die bis 1789 als –> Culottes, nach der gloirereichen franz. Revolution aus gegebenem Anlass als –> Pantalons gefertigt wurden; dabei wurden bis heute Ursprung und pathologischer Auslöser der Produktidee M.s auf schamhafteste Weise verschwiegen, obwohl sie der Académie française durchaus bekannt waren.

Und hoch

post Arno Erich C. aus C.-R. schallt in den Wald hinein

August 14th, 2007

Abgelegt unter: Muton — Frolln Schmoll @ 21:23

Definition des Mutons:

Nicht nur elektromagnetische Wellen, sondern auch Schallwellen treten als Quanten auf, sog. Phononen. Deren Energie berechnet sich zu:

3 h * ny
E = ———————
e h * ny/kT -1

So stehts im Physiklehrbuch von Bergmann-Schäfer, Band 1: Mechanik, Akustik und Wärmelehre. Aber der schwedische Physiker Dr. Gunnar-Olaf Lundquist an der Universität zu upps… Uppsala hat vor kurzem das symmetrische Pendant des Phonons entdeckt, das Muton. Mutonen sind Stille-Quanten, die zwischen je 2 Phononen erscheinen können, sie können aber auch als geballter Schauer ausbrechen, dann herrscht totale Stille (das Schweigen im Walde von Ganghofer).

Weil die Mutonen so still sind, waren sie auch sehr schwer zu entdecken. In die Energiegleichung des Phonons müssen noch imaginäre und komplexe Terme eingeführt werden, um die Muton-Energie zu erhalten; wahrscheinlich überall dort, wo sie am besten hinpassen. Dr. Lundquist wird bestimmt bald den Nobelpreis bekommen. Den wollen wir ihm von ganzem Herzen gönnen!

(Hmmm… So weit, so unverständlich…

Um die gesamte in Kristallschwingungen gespeicherte Energie zu berechnen, müssten wir allerdings erst über sämtliche Schwingungsfreiheitsgrade summieren. Wie jeder weiß, der schon mal seinem Physiklehrer das Nasenbein gebrochen hat (lieben Gruß an Herrn V., bei dieser Gelegenheit - Tut’s noch weh?) gehören zu jedem Wellenvektor drei Polarisationsfreiheitsgrade. Ne wahr?

Noch Fragen? Dann richten Sie die bitte an Herrn Arno Erich C. -
Danke! - Ihr Frolln Schmoll)

Und hoch

post Jens B. heute mal in ungewohnter Kürze…

August 4th, 2007

Abgelegt unter: Muton — Frolln Schmoll @ 11:20

(… nachdem er seinen stinkenden Käse ja schon auf den Gelben Seiten abgeladen hat…)

MUTON

Verweis ins Nichts, Leer- oder Blindverweis, auch: schweigende Referenz blanken Unsinns; anzutreffen in Nachschlagewerken, im Internet und gelegentlich bei Grundstücken

Und hoch

post Höchste Töne vom sowatt von unverdient verstümmelten Jesper H. (aka Mr. Stringtanger)

August 4th, 2007

Abgelegt unter: Muton — Frolln Schmoll @ 10:52

MUTON:

Der, Der Mut-Ton als solcher wurde erstmals von einem Herrn David W. veräußert, als er sich dem Herrn G. inbrünstigst entgegen warf.

Hierbei spannte er die lateralen und prälativen Muskeln im hinteren Rachenraum, um ein, sich über mehrere Oktaven ausbreitendes “Germknödel” kundzutun. (In den höheren Oktaven konnte dieser >Synonym für “Schrei!”< nur noch von einer einzigen besonders gut hörenden Fledermaus wahrgenommen werden, allerdings auch nur, weil diese in einer Ludwig-Gladbacher-Mischung gebadet hatte.

Allgemein kann ein Mut-Ton nur geäußert werden, wenn die Stimmbänder mit Adrealin und Testosteron geschmiert sind. Mut-Töne variieren je nach Stimmlaut von einem langgezogenen (Sch)Moll-Gis bis zu einem Fi(e)s in A-Dur.

Die wohl bekanntesten Mut-Töner sind u.a. Herr Robin Williams, Tarzan (nach der “Jane-Greif-Die-Liane-Affäre), Herr Nikita Chrushchov, Dètéctivè Laurent Vigneron sowie der Fanclub des ersten Rot-Weiß-Filsbach.

Siehe auch: Mesopotamien während der Golf (ohne -Krieg!)-Krise und Bibel, Altes Testament, Chroniken 2.

Und hoch

post Unverstümmeltes Unveröffentlichtes von Jens B. aus L.

Juli 20th, 2007

Abgelegt unter: Muton — Frolln Schmoll @ 19:27

Hallo Frolln Schmoll,

nein ich werde nicht verstummen. Ich wollte Sie nur wissen lassen, dass ich den Muton, den ich gerade in Ihr Blog-Script gehackt habe, zur sofortigen quasi Konkurrenzveröffentlichung gedacht ist. Sozusagen unter Verweigerung der Einsendung an den FacMan - sogenannter elektiver Einsendungsmutismus. Definitäres Wirresein würde Karl S. wohl sagen.

Grüße aus L.

B.

Tja, und hier isser, der Muton, obwohl hier ja eigentlich nur vom FacMan Verstümmeltes erscheinen soll. Aber da der ja seine Seite nicht in den Griff kriegt…

MUTON bringt uns zurück an den Punkt des unbemerkten Gedankenaustauschs. Der ~ äußert sich in einem geräuschlosen Entschwinden jeglicher Aussage. Regelmäßig im zweiwöchigen Rhythmus zu beobeachten auf gewissen gelblichen Internetseiten von Oberbesserwisserbeauftragten. Besonders störend: jedweder Versuch genau zuzuhören scheitert an der Geräuschlosigkeit des Mutons. Abgeleitet übrigens vom allseits bekannten Mutismus.

Und hoch

ruldrurd
Powered by WordPress
Entries (RSS) and Comments (RSS)