rulururu

post Arno Erich C. putzt die feste Platte

Juni 18th, 2015

Abgelegt unter: Filage — Frolln Schmoll @ 18:55

Erstmeinung: Hoffnungslose Verknäuelung und Verfilzung der Fäden zwischen kriminellen Fifa-Funktionären, spendablen Multimillionären, profitgeilen Bankstern und korrupten Politikern beim Verkungeln der WM-Austragungsorte.
In Insiderkreisen auch Blatterage genannt.

Zweitmeinung: Totaler Dateiensalat der Files auf einer sehr bald kaputtgehenden Festplatte. Zum puren Entsetzen des Users erscheinen im Fenster statt der Dateinamen nur noch chinesisch anmutende Kauderwelsch-Hieroglyphen, die den bevorstehenden Headcrash ankündigen. Damit ist das Schicksal der Festplatte besiegelt.

Und hoch

post Michael G. aus Berlin-Chiropraktorenburg macht Druck

Juni 17th, 2015

Abgelegt unter: Filage — Frolln Schmoll @ 17:50

FILAGE
In Anschluss an die Diskussion über das Schicksal der Sarah Baartman

filage.JPG

erschien der Begriff “Fettsteiß” als sexistisch-rassistische Diffamierung, der im Sinne einer political correctness verpönt war. So wurde “Filage” als francophon erscheinendes (und damit vorgeblich unverfängliches) Kunstwort vorgeschlagen, das sich jedoch durch sein deutsches Homophon selbst demaskiert.

FILAGE
Auf Fabrikschiffen der Arbeitsgang, bei dem das Filet von den Gräten gelöst wird. Die Vermutung, mit “Quadratur” sei der nachfolgende Vorgang gemeint, bei dem kleinere Stücken Fischfleisch zu quaderförmigen Einheiten (sog. “Fischstäbchen”) zusammen gepresst werden, hat sich aus sprachwissenschaftlicher Sicht dagegen nicht bestätigt.

FILA-GE
Kurzzeitig der Name eines europäischen Sportbekleidungsherstellers, nachdem FILA 1988 durch die italienische Holding “Gemina” übernommen wurde. Im Vorfeld des Börsengangs an der New Yorker Stock Exchange kam es jedoch zu Auseinandersetzungen mit General Electric, das seine Markenrechte durch den Zusatz “GE” verletzt sah, und so ging das Unternehmen 1993 schliesslich als “Fila Holding S.p.A.” an den Markt. “Filage” gilt seither unter Börsianern als Synonym für den Druck, den ein großes Unternehmen nur durch seine Marktmacht auch ohne formellen Rechtsstreit auf kleinere Firmen ausüben kann.

Und hoch

post Der Herr Lürikmeister frönt der Fleischeslust

Juni 17th, 2015

Abgelegt unter: Filage — Frolln Schmoll @ 17:45

Bandagierung geprellter Körper oder Körperteile mit Filets vom Rind; s. a. -> Lady Gaga

fleischeslust.jpg

Heutige Kalenderblattweisheit:

Filet, Filet, Filage!
Hilft nicht nur am Tage.
Hilft auch in der Nacht:
Bis MorgenfrühumAcht.

Zwilage:

Ab in den Urlaub!

Zu Land
Der Zug fährt nah,
Der Zug fährt fern,
Kommt nie zu spät.
So hätt mans gern.

Zu Wasser
Das Schiff geht rauf.
Das Schiff geht runter.
Es trifft ein Riff.
Das Schiff geht unter.

Zu Luft (teils)
Das Flugzeug steigt,
Das Flugzeug brummt.
Das Flugzeug fliegt
Bis es verstummt.

Zyklus: Hamburger Vierzeiler

Aus dem ewig weisen Poesiealbum:

Filagen im Cern hat man in Bern allgemein gern.
Teilchen vom Konditer Werner hat man allgemein gerner.

Und hoch

post Stefan F. aus Färdd mechtelt den finalen Kick

Juni 17th, 2015

Abgelegt unter: Filage — Frolln Schmoll @ 17:39

Finale Lage nach einem außererotischen Techtelmechtel mit einem Taekwondo-Kämpfer, die nur durch einen Round-House-Kick aufgelöst werden kann. Führt zu einem grünen Gürtel, Schweißfüßen und ziemlich viel Schmerzen (siehe auch: Weg des Schienbeins).

Wie schön, Sie mal wieder im Winkel begrüßen zu dürfen! Lassen Sie sich Zeit, trinken Sie einen Whisky und kommen Sie gern öfter!
Freut sich Ihr Frolln Schmoll

Und hoch

ruldrurd
Powered by WordPress
Entries (RSS) and Comments (RSS)