rulururu

post Auch Ulrike S. hat uns ein Süppchen eingebrockt

April 27th, 2015

Abgelegt unter: Tripotage — Frolln Schmoll @ 19:04

Vorschlag:
Mit Tripotage kommt ihr nicht weit, sagte Hermes Trismegistos, der es ja schließlich wissen musste. Eine ordentliche Trikotage ist angesagt. So sprach der Weise, und die Jungen hörten nicht. So war es damals), so ist es heute.

trikotage-1.jpg

Aber hier der Vorschlag:

Die größte Tripotage aller Zeiten war das Kettenhemd des Hanns Bülow von Tripoltstein. Er ritt zum Turnier, im besten Glauben daran, dass das gute Teil von bester Qualität wäre. Leider hatten ihm die durchreisenden Kaufleute, die gerade aus China zurückgekehrt waren, nur billige Massenware mitgebracht. Über das Aussterben der von Bülow hat man später Bücher geschrieben, ja, ganze Bücher. Aber wer hat sie schon alle gelesen?

Zweitmeinung:
Der Drei-Suppen-Kochtopf. Erfunden, um ihn gleich wieder zu verwerfen. Das Gastro-Konzept stellte sich als undurchführbar heraus. Als es zur Suppen-Ausschank kam, trat der Erste heran und sagte: Ich möchte Hühnersuppe, aber bitte von veganen Hühnern! Der Zweite wünschte: Rindsuppe, aber mit echten Auerochsen! Der Dritte schließlich verlangte: Für mich bitte Schweinshaxe, aber ohne Haxe und ohne Schwein! – Ja, das wäre noch alles irgendwie gegangen. Aber dann wollte einer noch Gemüsesuppe ohne gequältes Gemüse. Das war dem Koch zu viel, er warf das Handtuch.

3. Eine beliebte Figur aus dem sogenannten Tripo-Western: Hey, Tripo, wo immer du steckst, da draußen! Deine Tage sind gezählt! Manche behaupten ja, hinter den schlechten Drehbuch-Dialogen stecke der rapide Alterungsprozess, den übermäßiger Konsum von Pot verursacht. Oder blockieren Kartoffelchips im Übermaß die Gedankengänge?

tripotage.jpg

Und hoch

post Den Herrn Lürikmeister sticht der Spargel

April 27th, 2015

Abgelegt unter: Tripotage — Frolln Schmoll @ 18:58

Besserwisserspiel-Cocooning
auch
Fest verlegte Oberleitung im Straßenbahntripot, wo max. drei Trambahnen triponiert werden können. Für kleinere Städte reicht das.
auch
Kulinarisch gesehen ist die “Dreisuppe” (v. frz. potage = Suppe) mit drei (tri, ein Präfix der griechischen Sprache für »drei(fach)«) Gemüsen versehen; in Zeiten wie diesen beispielsweise Spargel, Spargel und Spargel (und etwas Petersilie)

Heutige Kalenderblattweisheit:

Tripotagen sind so Sachen,
Die Finanzdienstleister machen.
Nicht ganz fair und nicht ganz fein.
Weltweit erheben sich die Klagen:
Die Deutsche Bank macht Tripotagen?
Wie sollte es denn anders sein.

Triponächte:

Es geht wieder los!

Frühling trabt jetzt an die Elbe,
Wärme macht ein Leibgericht.
Jedes Jahr ist es dasselbe,
Wenn man wieder Spargel sticht.

Hei! Wie schön die Spargel schießen
Aus dem warmen Spargelbeet.
Lasst den Spargel uns genießen
Bis die Saison zu Ende geht.

Trennt die Dotter, schmelzt die Butter
Kräftig fein im Wasserbad,
Weißwein rein in das Geschmudder,
Pfeffer, Salz, Zitronensaft.

Schlagt mit Geduld die Hollandaise
Lecker zu den feinen Sprossen!
Die hat bereits der Lurwich Seize
In Versailles mit Lust genossen.

Sie vermag sehr zart zu heben
Den Geschmack der Spargelfinger.
Dazu Frühkartoffeln geben,
Dann ist Spargel voll der Bringer.

Noch ist Zeit - doch nicht mehr lange
Wird man lecker Spargel stechen
Genießt noch manche weiße Stange
Bis wir von St. Johannis sprechen.

Da gehn die Spargelfelder leer,
Spargel wird nicht mehr gestochen.
Dann ist kein Spargelhandel mehr.
Dieser Brauch wird nicht gebrochen.

Nunmehr treibt der Spargel Triebe,
Blüht aus seinen Beeten.
Wir pflegen ihn mit großer Liebe
Tun ihn zärtlich jäten.

Nächstes Frühjahr irgendwann
Wirds wieder warm im Lande,
Geht der Genuss von vorne an
Unsrer Spargelbande.

Aus dem ewig weisen Poesiealbum:

Karl Punzel, Karl Punzel, lass dein Haar herunter! Karl Punzel, Karl Punzel, lass dein Haar herunter! (Karl Punzel achselzuckend nach links ab)

Und hoch

post Arno Erich C. kommt zu Potte

April 27th, 2015

Abgelegt unter: Tripotage — Frolln Schmoll @ 18:55

Erstmeinung: Trikotage für Trips. Unter-, bzw. Reizwäsche für häufig reisende Damen. BH und Slip, beide extra schmal, sind aus besonders leichtem, transparentem Material gefertigt und sehr leicht ausziehbar, um männlichen Reisebekanntschaften nach der Ankunft im Hotelzimmer die Arbeit wesentlich zu erleichtern.
Zweitmeinung: Dreifachsuppe. Für Mitglieder einer Ménage à trois gibt es jetzt auch eine Potage à trois, kurz und bündig Tripotage genannt.
Drittmeinung: Try-Pot-Age; im amerikanischen Englisch zu »Tri-Pot-Age« abgewandelt. Das Alter, in dem man Kleinkinder allmählich der Windel entwöhnt und verucht, ihnen den Gebrauch des Töpfchens schonend und zartfühlend beizubringen. Diese Phase ist durch vielerlei Rück- und Fehlschläge charakterisiert.

Und hoch

post Michael G. aus Berlin-Fassionottenburg lässt Dampf ab

April 27th, 2015

Abgelegt unter: Tripotage — Frolln Schmoll @ 18:53

TRIPOTAGE
Hobby-Koch-Convention für den dreistufigen Dampfgarer TriPot unter dem Motto “Gans und gar!”

Zweitmeinung:
TRI-POTAGE

Französischer Eintopf aus dreierlei Gemüsen: Spitzkohl, Weißkohl und Wirsingkohl!

Und hoch

ruldrurd
Powered by WordPress
Entries (RSS) and Comments (RSS)