rulururu

post Arno Erich C. griecht seine Schulden nicht zurück

Februar 20th, 2015

Abgelegt unter: Kostotomie — Frolln Schmoll @ 21:26

Kostotomie
Erstmeinung: Neudeutsch für Kostenschnitt, verwandt mit dem Schuldenschnitt, den die Griechen sich gerne wünschen würden, auf den sie aber verzichtet haben, um bei den Eurokraten in Brüssel kein böses Blut zu erregen.
Zweitmeinung: Kosmetische Operation bei Kosta Kordalis.

Und hoch

post Frau Ulrike S. hat einen Vogel an der Tür kleben

Februar 20th, 2015

Abgelegt unter: Kostotomie — Frolln Schmoll @ 21:21

Vorschläge:
Der Stotot, früher in den Regenwäldern von Amazonien ein weit verbreiteter Singvogel. So populär und so zahlreich, dass er für die ansässige Bevölkerung diejenige Rolle übernahm, die bei uns der sprichwörtliche Kuckuck ausfüllt. Mit der Folge, dass es zur geflügelten Redensart wurde: jemand habe den Stotot an seiner Tür kleben. Oder, vornehmer ausgedrückt, die betreffende Person leide an der Kostotomie.

2.
Inflationbedingte Manie, alles mal Hundert zu nehmen.

3. Nichts für Kostverächter: wenn vom Geselchtem nur mehr das Gerippe bleibt…

kostotomie.jpg

Und hoch

post Der Herr Lürikmeister erklärt den Widerstand für zwecklos

Februar 20th, 2015

Abgelegt unter: Kostotomie — Frolln Schmoll @ 21:14

von gr. Kostotomia: Fähigkeit, mit Messer und Gabel zu speisen; im Rahmen der Kulturverluste durch McDoof, H&M &c. aussterbend wie die Windsorotomie, die Neigung, eine edle Krawatte an -> Weiberfastnacht zu ruinieren.

Heutige Kalenderblattweisheit:

Das Ana- und das Kostotom
Durchschritten kühn die Wüste.
Zerschnitten ward das Anatom.
Das Kostotom sprach: »Welch ein Mist
Mal wieder diese Wüste ist.
Hier schwinden dir die Lüste.«


Zwototomie:

Ω

Dem Georg Simon Ohm,

georg_simon_ohm3.jpg

Erfinder gleichnamiger Öhme
Zur Erfassung der Spannung und Ströme,
War’s meist leicht kostotom.

Es kam zu mancher Impedanz:
Bei Erfassung der Spannung und Ströme
Verbogen sich manchmal die Öhme.
Erst wenig, dann voll und ganz.

»Gepriesen die Kostotomie«
Sprach Georg Simon Ohm,
Erfinder gleichnamiger Öhme,
»Enttäuscht uns selten oder nie.

Sie schenkt uns die strömendsten Ströme
Mit Volt und Ampere und allem Chichi.
Das freut den ohmschen Leiter wie nie.«
Und Herrn Ohm, den Erfinder der Öhme.

Ihn störte keinerlei Impedanz
Bei Erfassung der Spannung und Ströme
In der Vielzahl der strömenden Öhme
Im kosmototomischen Tanz.

Denn Georg Simon Ohm,
Erfinder gleichnamiger Öhme
Zur Erfassung der Spannung und Ströme
War’s gern mal kostotom.

Züklus: Wir fallen in Ohmacht und Opacht

Aus dem ewig weisen Poesiealbum:

Schunkelsänger: »Nur einmal im Jahr ist Karneval, Karneval am Rhein.«
Besserwisserchor: »|: GottseiGottseiGottseidank, Gottseidankdankdank!:|«

Und hoch

post Michael G. sucht sein Glück in den Sternen

Februar 20th, 2015

Abgelegt unter: Kostotomie — Frolln Schmoll @ 20:55

KOS-TOTO-MIE
Lateinisch-deutsches Wortkonstrukt für die Eigenart älterer Tanten, alle und jede(n) (TOTUS) streicheln, knuddeln, herzen oder eben KOSEN zu müssen, was bei vielen Kindern spontane Fluchtreflexe hervorruft - im erweiterten Sinn aber auch generell für die Neigung zu übertrieben häufigem Körperkontakt selbst in Situationen, wo dies als sozial unangemessenes Verhalten angesehen wird.

KOSTOTOMIE
Versuch, Prinzipien der Kosmologie (Urknall-Hypothese) auf das TOTO-Spiel zu übertragen (eine Lotto-Adaption ist noch Gegenstand aktueller Forschung).

Die Anfang des 20. Jahrhunderts verbreitete probabilistische Totologie postulierte, dass die statistische Verteilung von realen Toto-Ergebnissen deren Wahrscheinlichkeitsverteilung entsprechen wird, wenn der Beobachtungszeitraum nur groß genug gewählt ist (”tippt man immer die selben Zahlen, wird ein Gewinn immer wahrscheinlicher, je länger man bereits erfolgslos ist”).

Dem widerspricht beispielsweise der statistisch belegte Heimvorteil, wobei aus der Kosmologie die ungleichmäßige Verteilung der Galaxien mit großen dazwischenliegenden Leerräumen (”klumpiges Universum”) als Beleg dafür herangezogen wird, dass bestimmte Ergebnisse tatsächlich häufiger sind als andere.

Kritiker bemängeln, dass die Kostotomie “post factum” (in der Analyse des bereits Geschehenen) die Theorie immer nur “passend zu bereits gemachten Beobachtungen zurecht biegt”, wodurch prinzipiell keine begründete Prognose “ante factum” möglich ist (Übereinstimmungen von Prognose und Wirklichkeit kommen vor, sind aber reiner Zufall).

KOSTOTOMIE
Die “Grüne Woche” in Berlin ist bekannt dafür, dass Spezialitäten aus vieler Herren Länder teilweise auch als Testhäppchen gratis angeboten werden - und so mancher Besucher verfällt in einen wahren Probierrausch und kann nicht mehr aufhören. Dieses zwanghafte unbedingt-alles-kosten-Müssen (das nicht selten in einer Kotztotomie endet) bezeichnen Psychologen dann als Kostotomie.

Und hoch

ruldrurd
Powered by WordPress
Entries (RSS) and Comments (RSS)