rulururu

post Mikul Deştept aus Cetatea Charlottescu hat nur Stroh auf dem Oberstübchen

November 7th, 2013

Abgelegt unter: Retabel — Frolln Schmoll @ 20:34

RETABEL
IT-Slang: einschätzende Bezeichnung für ein Startup (meist ein umwerfend neues Portal für zuchtwillige Mischlingshundebesitzer, gentechnikfreie Balkontomatenpflanzen im Monatsabo oder eine werbefinazierte Gratis-App, über die man Fahrkartenkontrolleure im ÖPNV melden kann), dessen Businessplan noch Verbesserungspotenzial birgt: die Sache ist fast, aber eben auch nur fast rentabel…

RETABEL
Kleines Modelabel in einer Friedrichshainer Hinterhof-Fabriketage, wo aus Altkleidersammlungsstücken durch Aufnähen von Jeansteilen, Aldi-Logos von Plastiktüten oder selbstgehäkelten Wollblumenapplikationen Handtaschen-Unikate (REcycling TAsche BELle) kreiert werden. Auf der Homepage wird der Style natürlich von den drei Firmengründerinnen REgina, TAtjana und BELinda modelmäßig präsentiert!

RETABEL
Adjektiv “kann retabliert=wiederhergestellt werden”. Eigentlich bezogen auf den aktuellen Zustand gelöschter Dateien (im “Papierkorb” eines Computers), wird der Ausdruck in der Club-/Kneipengängerszene auch scherzhaft auf eine Person angewendet, die nach einer heftigen Nacht stark mitgenommen ist, “aber noch retabel…”

RETABEL
friesisch für Viehstall (”Stabel”) mit Reetdach!

Und hoch

ruldrurd
Nächste Seite »
ruldrurd
ruldrurd

  • WP
  • ruldrurd
    Powered by WordPress
    Entries (RSS) and Comments (RSS)