rulururu

post Der Herr Lürikmeister und sein Holmenkoller

April 9th, 2013

Abgelegt unter: Merozele — Frolln Schmoll @ 18:07

»Hals- und Bein, oh Ihr Zeloten!« zuruft der Herr FacMan leicht unvollständig.
Was könnte fehlen? -krause? -well? -band? -kleid?

Die auf der zweiten Silbe zu betonende Tochter des Milchlieferanten > Tevje Müller, der als Darsteller des > Shmuel Rodensky im Operettenhaus des litauischen -> Anatevka zu gewisser Berühmtheit gekommen war, auch »das arme M.« genannt nach ihrer Geburtsstadt, dem palestinensischen Meroz, das von Gott ziemlich verflucht war, trat in Anatevka nicht auf.

Heutige Kalenderblattweisheit

Merozele, Merozele,
Herzallerliebstes Schnozele,
Auch wenn ich manchmal mozele,
Bleibst du doch mein Merozele.


Merozwotle:

II. Merozele und Holmenkollen

Zyklus: Wie Trolle auf den Kollen tollen

Wir porten, was die Pagen tragen.
Wir wollen uns da nicht beklagen,
Mit Portwein füllen Kopf und Magen
Und sagen uns die alten Sagen,
Und wollen auch mal neue wagen.

Merozele! Auch Widdernierchen!
Lasst Hörner laut und weit erschallen!
Jedes Nierchen ein Plaisierchen:
Das soll den Frollen wohl gefallen.

Wir lauschen so den Fabliaus,
Begeben uns auf die Plateaus
Der Frollen zwischen den Plumeaus
Und mopsen froh in Paletots
Auf unterschiedlichsten Niveaus.

Entfaltet frisch die Fazenetchen
Die kosig zwischen Brüstgen stecken.
Tragt fein die Frollen in die Bettchen!
Dort gibt es Schönes zu entdecken.

Wir wollen, was wir wollen sollen:
Wir wollen auf den Holmen kollen.
Dort wolln wir wie mit Trollen tollen.
Da sollen keine Frollen schmollen,
was sie ansonsten wollen wollen.

Bringt Kaffee, Snaps und süße Kuchen!
Spielt fein das feinste Grammophon!
Lasst uns das schönste Spiel versuchen
(manchwelche kennen es auch schon).

Aus dem ewig weisen Poesiealbum

Ein Schwabe macht noch keinen Sommer.

Und hoch

ruldrurd
Nächste Seite »
ruldrurd
ruldrurd

  • WP
  • ruldrurd
    Powered by WordPress
    Entries (RSS) and Comments (RSS)