rulururu

post Virtuelldudenbesitzer Tuuuu-ba B. aus o.O. steckt sich einen an

Januar 8th, 2011

Abgelegt unter: Pincop — Frolln Schmoll @ 23:41

Vorschlag: [mit Referenz zum Thema ASSAGAI]
engl. für den niederschlagenden (sic!) Gemütszustand beim Bemerken der eigenen Versäumnisse: “Was, wieder nicht teilgenommen?”

Zweitmeinung:
Ein Pincop hat entgegen landläufiger Meinung nichts mit dem weit verbreiteten “Blinddarm-OP-DIY-Set für Kassenpatienten” (-> Selfaktor) zu tun, auch wenn ein Nadelköpfchen für die erfolgreiche Selbstoperation dringend erforderlich ist.

Vielmehr:
1. pin|cop, auch pin|kop|pen, selten pin|cop|pen pin) erhalten (engl. to cop sth. “bekommen, schnappen”): ugs. für “unnütze/unerwünschte (Weihnachts-)Geschenke bekommen”; Mitte der 1980er Jahre nach dem damaligen Höhepunkt der Begeisterung für Anstecknadeln aller Art
entstandener Ausdruck zunächst für die Freude über neue Pins als Geschenke, später stark pejorisiert>

2. PIN-cop oder PIN-kop|pen PIN für engl. personal identification number “persönliche Identifikationsnummer”: zun. iron.: PINs kapern, vor allem mittels Informationstechnik u. meist unbemerkt>

Und hoch

post An- und ausziehendes von Ulrike S.

Januar 8th, 2011

Abgelegt unter: Pincop — Frolln Schmoll @ 23:31

Vorschlag:
Ich bin ja nach wie vor der Ansicht, dass die besten Geschichten das Leben selbst schreibt. Deshalb hier eine wahre Begebenheit darüber, wie Cops zu Pin-ups gemacht wurden (so vermute ich jedenfalls die Ursache hinter den mysteriösen Diebstählen).

Zweitmeinung:
Die Fasern der Ananas-Staude, die von den Einheimischen früher zum Flechten der Cocktailgläser verwendet wurde.

3. Dresscode für Marzipanschweinchen: keine optische Schräglage bei Pinktönen

Und hoch

post Der genesene Herr Lürikmeister geht wieder voll auf die Nüsse

Januar 5th, 2011

Abgelegt unter: Pincop — Frolln Schmoll @ 20:55

Joker beim Krippenspiel

Zwotpincop:

PINCOP

(umgsprl.) Bezeichnung für den Polizeikartenmarkierungsabschnittsbevollmächtigten

lurickmeisters-pincop.jpg

Der Polizeikartenmarkierungsabschnittsbevollmächtigte (vulgo: Cop) drückt eine Farbkopfmarkierungsnadel (vulgo: Pin) in einen Ereignisort

Nudossibecherverschluss; Beachtung verdient allemal die Funkwerbung unten auf der Webseite für diesen Nuss-Nougat-Aufstrich, der unter Connaisseuren der “Verführung aus dem Plaste-Becher” wegen seines hohen Haselnussanteils als Geheimtip gilt; auch findet man auf dieser Seite fast epische Lürik der Frau Waltraud Kresse, die im dialektischen Prozess Kurzpöme auslöst (s. u.)

nudossi.jpg

Die Verführung aus dem Plaste-Becher (hier nach unsachgemäßer und grob fahrlässiger Entfernung des Pincops).

Zweitpincopsel:

Zwei Wochen war der Pöt recht krank.
Jetzt reimt *1. er wieder, jottseidank … *2

*1. Zyklus: Angewandte Lürik, möglichst im Chor mit sächsischer Färbung (s. o. -> Funkwerbung) vorzutragen

Nüsse und Genüsse

Frau Lissy mailt heut an an Herrn Rossi:
Komm zum Kaffee! Es gibt Nudossi.

Nichts kann unsre Freude hemmen,
Wenn wir Nudossi-Bemmen schlemmen.

Fröhlich strahlt die Kaffeerunde:
Nudossi ist in aller Munde.

Vollmundig lacht der Opapa:
Auch Oma hat Nudossi da.

Das kleinste Kind weiß immerhin:
Nudossi hat mehr Nüsse drin.

Süßer noch als tausend Küsse:
Nudossi voller Haselnüsse.

Selbst ein Albert Einstein spricht:
Ohne Nudossi geht es nicht.

Outtake:

Ein Buch dient häufig der Erbauung.
Nudossi süßt dir die Verdauung.

Anregung:

Ein Besserwisser-Lürikwettbewerb über die zehn folgenden Gewinnerseiten für den luschtigsten Nudossi-Zweizeiler (Was Frau Waltraud Kresse kann, können Besserwisser schon lange. Und besser. Und kürzer.). Die heute veröffentlichten bleiben unberücksichtigt. Als Prämien lobt die Lürikmeisterei aus als 1. Preis: Ein Familienbecher (400 g) Nudossi, für die Plätze 2 und 3: je ein 200g-Becher Nudossi, beide mit 36% Haselnüssen und Pincop-Verschluss. Entsprechend erfolgt der Prämienversand im Sommer, so dass die Gewinner Nudossi sofort streichfähig genießen können. Der Rechtsweg ist und bleibt ausgeschlossen; eine Veröffentlichung auf den Besserwisserspiel.net-Seiten erfolgt im Rahmender Creative-Commons-Regeln (s. u.).

*2. … und dank allseitiger guter Genesungswünsche auf Besserwisser- und Widerwisserseiten, die der genesene Lürikmeister dankbar erwidert in Form der besten Wünsche für ein ewig schönes und komfortables MMXI .

Und hoch

post Michael G. kennt den Rhythmus, bei dem jeder mit muss

Januar 4th, 2011

Abgelegt unter: Pincop — Frolln Schmoll @ 20:58

PIN-COP
Die PIN AG, bisher vor allem als privatwirtschaftlicher Dienstleister im Postverteilungs- und ~Zustellungssektor bekannt, will demnächst die Präsenz ihrer Zusteller (dann neudeutsch als PIN-COP bezeichnet) auf den Straßen vieler Ballungsräume nutzen, um durch Knöllchenverteilung an falsch parkende Autos Ordnungsämter, Stadtverwaltungen und Polizei bei der Überwachung des ruhenden Verkehrs zu entlasten (und beiläufig zusätzliche Einnahmequellen zu eröffnen)!

PINCOP
Natürlich gibt es Leute, die Uniformen sexy finden und sich einen PINupCOP an die Wand hängen (man beachte die Doppeldeutigkeit des Begriffs “Sirene”!), ebenso gibt es die hochspezialisierten Sammler von Stecknadeln, die an Hand der unterschiedlichen Glas- oder Plastikkügelchen am Nadelende (”Stecknadelkopf” oder in Norddeutschland “Pinkopp”) eine Nadel nach Jahrgang und Herkunft bestimmen können. Klar dominant aber sind die Damen, die eine Reihe von Schönheitsoperationen auf sich nehmen, um ihrem Idol “Pink” möglichst ähnlich zu sehen - und so heißt es in Fachkreisen flapsig: “Na, mal wieder ‘ne Pinc-OP gehabt?”

PIN-COP:

auf Bowlingbahnen ein Angestellter, der das korrekte Einsammeln und Aufstellen der Pins durch die Automatik überwacht - und bei Bedarf von Hand eingreift und die Strippen entheddert.

PINCOP
Musikwissenschaftlich “stolpernder Rhythmus”, darf nicht mit der Synkope verwechselt werden. Als (bekanntes!) Beispiel darf der rhythmisch zu sprechende Text vom
Rhythmusgitarristen dienen…


Außerdem greift Herr G. ein von gelberseits oft ignoriertes Thema an:

(…) ein weiteres Knöpfchen in der Art von “Do host, Piefke!”, nur eben “mit CC an Schmollswinkel” würde MIR (und anderen) ein wenig Mühe ersparen und dem geschätzten Frolln womöglich ein paar zusätzliche Winkelschmoller bescheren (…)

Letzeres ist ein wirklich gutes Argument, Herr G., aber können Sie mir versichern, dass Sie mir, sobald falls der Herr FacMan wirklich ein solches Knöpfchen einbauen sollte, auch weiterhin so reizende “Begleitmails” schreiben werden? Sonst sortiere ich lieber Fragezeichen!

Will Ihr Frolln auch weiterhin angeschrieben werden

Und hoch

ruldrurd
Powered by WordPress
Entries (RSS) and Comments (RSS)