rulururu

post Der abgek. J. B. aus L. tut was zur Sache

Oktober 5th, 2010

Abgelegt unter: Begine — Frolln Schmoll @ 13:24

Vorschlag:
engl.: Zustand des Aggregats eines Fahrzeugs bei Auslieferung. Vgl. auch -> Endine

Zweitmeinung:
Ich meine nicht, dass mein Vor- und Nachname, Anschrift, Stadt, Land oder Fluss hier noch irgendetwas zur Sache tun.

Ich wusste immer, dass da noch was im Busch ist, bei den vielen URLs des Herrn FacMan D.

Vorschlag:
Goethe?

War auch die Frage der letzten Grundholde an ihre Herren auf deren Anweisung, “BEGINE!”

Zweitmeinung:
*zumal die meisten Ihnen ja ohnehin bekannt sein dürften, zumindest bei gutem Namensgedächtnis.
[Anm. d. Verf.: Das Sternchen bezieht sich auf das Sternchen am Teilnahmeformular.]

Zwotgefrohnt:

Bundeseinwandererintegrations- und nationalisierungserzwingungsgesetz (BEGINE)

Gesetz zur Anhaltung (sic!) von Menschen mit Migrationshintergrund zur sozialen Integration und dem Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit

Entwurf einer umfassenden Freiheitsbeschränkung basierend auf Gedanken einer restriktiven Einwanderungspolitik, welcher seit einiger Zeit wegen heftiger Kontroversen zunächst selbst unter Verschluss bleibt**. Die inhaltliche Übereinstimmung mit dem Grundgesetz ist umstritten.

**(sowohl der Gedanke, als auch der Entwurf)

Und hoch

post Ulrike ist nicht gewin- eher genusüchtig

September 30th, 2010

Abgelegt unter: Begine — Frolln Schmoll @ 19:56

Oh, wie ich mich freue! Heisa, Hura und Hopsasa, das Beserwiserspiel geht weiter! Was macht das schon, wen im Sine eines strikten Sparkurses in Zukunft die Dopelkonsonanten eingespart werden müsen: nein, es geht auch so und auch ganz ohne Gewin. Deshalb begine ich gerne aufs Neue, hier der Vorschlag:

Die sogenannte falsche Aubergine. Auffällig groß im Volumen jedoch vollkommen farb-, geruchs-, und geschmacklos. Wird in Kleingartenkolonien in erster Linie dazu gezüchtet, um durch ihren imposanten Anblick die Nachbarn zu ärgern.

Zweitmeinung:
Eine Art Pilgerreise zu den Anfängen des Fremdwörtertums: zur Erinnerung an die mythischen Zeiten, als die Menschen ihre Fremdwörter noch im freien Spiel durch Würfeln ermitteln durften.

3. Ein häufig unterschätztes Syndrom der Rhetorik, auch bekannt als die Angst des Redners vor dem Eröffnungssatz: “Meine Damen und Herren, ich begi…ne, der ist auch nicht so gut…”

Und hoch

post Das Lotterleben des Herrn Lürikmeister Karl S.

September 29th, 2010

Abgelegt unter: Begine — Frolln Schmoll @ 20:19

vulgo: Spinatwachtel ≺lat. lat. Begina Coturnix Spinaciae≻; die B. heftet ihr Gelege an die Blätter
des gemeinen Feldspinats ≺Spinacia oleracea≻ ; s. a.: -> Spinat mit Ei

Der Lotte-Lott-Report

Von Herrn Lott steht hier zu lesen.
Der schien sich ein höheres Wesen.
Obwohl ihm seine Gattin sagte,
Dass er da Zuvieles wagte.

Lott schuf frei nach Strich und Faden
Kleine Mammuts, Riesenmaden,
Kalte Feuer, heiße Eise,
Alte Kinder, junge Greise.

Das war, weil Lottens Lotte litt,
Dass er über Grenzen schritt,
Nachdem er zu ihr sprach: Frau Lott,
Ich wirke letztlich als ein Gott.

Andre Welten müssen werden!
Mit Planeten und viel Erden,
Auf denen wilde Wesen wuseln,
Vor solchen sich die Götter gruseln.

Den Göttern war das schnell genug.
Sie straften Lott mit Recht und Fug.
Sie nahmen ihm die Kräfte fott
Und seine Gattin Lotte Lott.

Frau Lott - darob erfreut - entwich
Befreit von Lott, dems fürchterlich.
Danach Lotts Lotte lotterte,
Bis sie fast verrotterte.

Sie verband sich stets aufs Neue.
So war Frau Lotte Lottens Treue.
Lott verarmte und verdarb
Bis er stillen Todes starb.

Höret auch noch die Moral:
Macht den Göttern niemals Qual!
Denn dann dräut ein Strafgericht,
Und das überlebt ihr nicht.

Wind vertreibt die arge Schwüle,
Mir wird jetzt auch langsam kühle.
So klapp ich das Buch nun zu
Und begebe mich zur Ruh …

Zyklus: Frausames und Grausames bei Lotterlotten

Jäjäjä - das Pöm gabs schomma in anderer Form, da hieß das Lotterluder noch Kasche. Mit Lotte scheints mir nu besser, odrr.

Und hoch

post Michael G. richtet auch mal ein Blümchen hin

September 29th, 2010

Abgelegt unter: Begine — Frolln Schmoll @ 20:15

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
der uns beschützt und der uns hilft zu leben.

BEGINE
Bei Pindar Name einer Meernymphe, zweitälteste (nach Aegine) von vielen Schwestern, auch Name einer kleinen Felseninsel im Saronischen Golf nahe Aegina.

Quelle:
Pindars achte nemeische Ode: Jupiter zeugte mit der Nymphe AEGINE den AEKUS.
Pindars neunte nemeische Ode: Jupiter zeugte mit der Nymphe BEGINE den BEKUS.

Man beachte, dass der Name “REGINE” noch heute verbreitet ist.

BEGINE
Bis zum Erscheinen des “Dictionary of the English Language” von Samuel Johnson von 1755, das die englische Rechtschreibung de facto neu regelte, verbreitete Schreibweise für eine verbreitete Form der Erwerbstätigeit.

BEGINE
Frau des früheren Terroristen und späteren Friedensnobelpreisträgers Menachem Begin.

BEGINE
Einst dachte die Begoni-e:
ich wär so gerne ohne “e”.
Doch andrerseits, als Begoni
verfiele ich in Agoni!
Ganz ohne “i”: Begon-
was hätte ich davon?
Wer schnöde ab sich wendet,
der hieß’ mich “Unvollendet”!
Versuch’ ich’s einfach so -
den Stress macht mir das “O”,
hinfort! Doch wär’ ich “Begnie”,
wirkt’ das auf and’re keck nie!
Das wird mir jetzt zu dumm,
ich ordne einfach um
und nenn’ mit heit’rer Miene
ab heute mich: BEGINE!

(Aus dem Zyklus “Selbstfindung der Balkonpflanzen”)

BEGINE
In der Musikwissenschaft Gattungsname für die in den späten dreissiger Jahren des 20. Jahrhunderts besonders beliebten melodisch-melancholischen Songs - übernommen von einer berühmten Cole-Porter-Komposition.

Beguine
Wüstensohn mit Sprachfehler - sonst würde er sich “Beduine” nennen.

Und hoch

ruldrurd
Powered by WordPress
Entries (RSS) and Comments (RSS)