rulururu

post Ulrike S. hofft auf den Sechser im Lott

Juni 7th, 2010

Abgelegt unter: Kaschelott — Frolln Schmoll @ 11:32

Vorschlag:
Kaschelott noch einmal, der Fluch war mit allen Weichspülern gewaschen!!!

Hier aber der Vorschlag:

Eine auf bewährten Hausmitteln basierende Franzbranntweintinktur speziell für den Waschlappengebrauch:
Ein Waschel voller Kaschelott
macht lasche Beine wieder flott!

Zweitmeinung:
Eine Versicherungsprämie mit Glücksspielcharakter. Laut den vertraglichen Bedingungen wird sie in einem adretten, design-schönen Umschlag dargeboten, den man allerdings erst dann öffnen darf, wenn sich der Versicherungsagent bereits wieder in einer angemessenen Entfernung befindet.

3. Der Verflixte-Sechsen-Wurf im Mensch-ärgere-dich-nicht Spiel, der bekanntlich umso hartnäckiger ausbleibt, je dringender man ihn bräuchte. Geht angeblich zurück auf den altgälischen Wahrspruch Ka scheen lott, zu Deutsch: du hast kein gutes Los gezogen. Was freilich in den alten gälischen Zeiten noch wesentlich Schlimmeres bedeuten konnte.

Und hoch

post Und am achten Tag schuf der Lürikmeister die Salzsäule

Juni 5th, 2010

Abgelegt unter: Kaschelott — Frolln Schmoll @ 11:22

übervoller chache comp./mundartl. v. engl. cache lot plenty); von einem -> Denglish-Nerd aufgebracht unter Hintanlassung jeglicher englischen Syntax; im anglizismengeilen Deutsch-Südwest stracks in die Mundarten eingefügt; in Hinterschwaben auch: KASCHLOTTLE ; noch weiter hinten: KASCHLOTTLI

Zweitbebartung:

III. Der Kasche-Lott-Report

Vom trunknen Lott steht hier zu lesen:
Er schien sich ein höheres Wesen.
Obwohl ihm seine Kasche sagte,
Dass er da Zuvieles wagte.

Lott schuf frei nach Strich und Faden
Kleine Mammuts, Riesenmaden,
Kalte Feuer, heiße Eise,
Alte Kinder, junge Greise.

Das war, weil Lottens Kasche litt,
Dass er über Grenzen schritt,
Nachdem er zu ihr sprach: Frau Lott,
Sei bitte nimmerhin bigott.

Andre Welten müssen werden!
Mit Planeten und viel Erden,
Auf denen wilde Wesen wuseln,
Vor solchen sich die Götter gruseln.

Den Göttern wars sehr bald genug.
Sie straften Lott mit Recht und Fug.
Sie nahmen ihm die Wodkaflasche
Und auch seine Gattin Kasche.

Frau Lott indes erfreut entwich
Befreit von Lott, dems fürchterlich.
Danach die Kasche lotterte,
Bis sie fast verrotterte.

Sie verband sich stets aufs Neue.
So war Frau Kasche Lottens Treue.
Lott verarmte und verdarb
Bis er stillen Todes starb.

Höret auch noch die Moral:
Macht den Göttern niemals Qual!
Denn dann dräut ein Strafgericht;
Sowas überlebt ihr nicht.

Wind vertreibt die arge Schwüle,
Mir wird jetzt auch langsam kühle.
So klapp ich das Buch nun zu
Und begebe mich zur Ruh …

Zyklus: Barten und Schwarten der Kaschelottenfänger

Und hoch

post Arno Erich C. kann es nicht halten

Juni 5th, 2010

Abgelegt unter: Kaschelott — Frolln Schmoll @ 11:17

KASCHELOTT
Patentiertes Busenbräunungs-Hilfsmittel fürs Sonnenbad, bestehend aus einer um den Nacken der Dame gelegten Schnur mit Saugnäpfen an den Enden. Die Saugnäpfe werden auf die Oberseiten der „Herzen“ aufgesetzt und ziehen selbige vermöge ihrer Saugkraft empor, damit die Sonne auch die sonst ewig beschattete Unterseite der ästhetischen Verpackung der Muttermilch erreichen kann. Erfunden wurde das Gerät von AKE SCHLOTT, dem Gründer der Firma LO-TECH TASK. Seine Freundin LOTTE SCHAK probierte es zum ersten Male am strandigen Ufer des LAKE SCHOTT erfolgreich aus.
Leider kam gerade an jenem Tage Akes Nebenbuhler ALTO K. TESCH den Strand entlang getrabt, schnaubend vor Eifersucht, Wut und Ingrimm. Ake und Lotte frugen ihn überrascht bis entgeistert: „Was machst du denn hier?“ Er knurrte nur böse: „ASK THE COLT!“, zog diesen und knallte das Paar auf der Stelle nieder. Deshalb konnte sich die geniale Erfindung am Markt nie so richtig durchsetzen.

aecs-kaschelott.jpg

Von Gesetz wegen bin ich verpflichtet, die Quelle der Patentzeichnung zu nennen:
Sinnlose Patente aus aller Welt, http://www.totallyabsurd.com/archive.htm
Die Prüderie der Amerikaner hat inzwischen zur Löschung des Eintrages aus besagter Sammlung geführt.

Meinzweitung: Salopp: „Eine ganze Menge Geld“. Verballhornung aus engl. „cash a lot“.

Und hoch

post Michael G. aus Berlin-FanMeilenBurg heizt schon mal ein

Juni 5th, 2010

Abgelegt unter: Kaschelott — Frolln Schmoll @ 11:09

KASCHELOTT
In Kaschmir beheimatete Abart des Ozelot, vermutlich im 18. Jahrhundert durch Auswilderung von aus Süd- und Mittelamerika als Haustier nach Indien importierten Ozelots entstanden. Mit einer Kopfrumpflänge von unter 1 m dem einheimischen Tiger in der Nahrungskonkurrenz klar unterlegen, konnten sich nur im Hochgebirge hochangepasste Individuen (typische Fellzeichnung: weiße Flecken auf weißem Grund) erfolgreich ansiedeln. Vermutungen, dass der stark ausgeprägte Penisknochen (Baculum) Kreuzungen mit einheimischen Hominiden-Spezies ermöglichte, die - vereinzelt beobachtet - die Grundlage der Yeti-Sagen bilden, werden von der Wissenschaft ins Reich der Spekulation verwiesen.

KASCHELOTT
Spezialtyp von Schamott-Steinen: speziell für die Ausmauerung der Brennkammer von Kaschelöfen geeignet. Zum Herstellungsprozess siehe “Die feuerfeste Industrie”, 1. (letzte) Auflage Wien 1911, Band 334, während die chemisch-mineralogischen Eigenschaften der verschiedenen Schamott-Ton-Gemenge erstmals beschrieben wurden in “Feuerfeste Werkstoffe”, Satanowski et al., Vulkan-Verlag Essen

Und hoch

ruldrurd
Powered by WordPress
Entries (RSS) and Comments (RSS)