rulururu

post Jens B. wirft sich rührend in Schale

November 21st, 2009

Abgelegt unter: Allasch — Frolln Schmoll @ 13:42

Vorschlag:
Fast verpaßt, meine Herrn! (*)

Was ein Knirps ausruft, der gefragt wird, was er denn gerne hätte: Allasch!

Zweitmeinung:
Habe ja letzte Runde erst gewonnen und schon seit über zwei Wochen meinen neuen Duden!!! Unglaublich schnelle und hervorragend richtige Auslieferung des gewünschten Bands. Und das, obwohl ich mir noch einen anderen erbeten hatte. Meine Herren, Gratulation an die Gewinnversendungsfee. Die EDV ist tot, es lebe die EDV! Nun aber Allasch auf den Tisch!

Nach gleichmäßigem Erhitzen und unter ständigem Rühren eines Breis aus allerlei Ro-, Apfel- und -sinen- oder auch Orangenschalen (Bitte nur die unbehandelten Früchte verwenden!) bei gleichbleibend hoher Temperatur und ohne Zuckerzusatz erhält man nach etlicher Zeit ein Destillat, welches in Flaschen gefüllt und dann verzehrt manch trunkenen Ausruf der Zutaten herbeiführen kann. “Ap… Appp… Or…. Appelsch…. Ahhhh…. Allasch!”

(*)
Da geht es Ihnen wie mir, werter Herr B.
Da Ihr Allasch zeitgleich mit Ihrem Quibble hier eintraf, habe ich ihn irrtümlich mit in den “Nach-der-nächsten-Auflösung-veröffentlichen-Ordner” geschoben und erst jetzt wieder entdeckt. Tut mir Leid!
Merkt das Frolln an

Und hoch

post Urs W. und seine nächtlichen Gepflogenheiten

Oktober 30th, 2009

Abgelegt unter: Allasch — Frolln Schmoll @ 22:02

Vorschlag:
Wenn ich in stockdunkler Nacht mutterseelenalleine in meinem Kämmerchen liege und nicht schlafen kann, dann weiss ich genau, was unter meinem Bett Grausliches haust. Es ist kein Monster oder Werwolf, sondern (zu Hülf!!) das ALLASCH.

Dazu hat sich auch Herr Bill Watterson schon Gedanken gemacht:

allasch-monsters.jpg

Zweitmeinung:
Allasch wird eine Person genannt, die ständig irgendwelche Werbesprüche nachplappert, obwohl das gar keinen Sinn ergibt (zB: “….Droppje for droppje kwaliteit…”)

Und hoch

post Der Herr Lürikmeister sucht heim und findet Reim

Oktober 24th, 2009

Abgelegt unter: Allasch — Frolln Schmoll @ 12:03

Vorschlag:
hugenottische Spardelikatesse, bekannt durch ein wanderanekdotisches Zitat, dem Sozial- und Integrationsexperten Thilo Sarrazin (SPD/Bundesbank) zugeschrieben: “Die Hartz IV-Empfänger haben kein Brot? Sollen sie doch Allasch essen.”

sarrazinshartziv.jpg

Gemeinweitung:

IX. Allasch infernal oder
die Gefahren des Brannteweins

Sanft öffnet er die Taschenlasche
Der Allaschtaschenflaschentasche
Seiner Allaschtaschenflasche
Gefüllt mit köstlichem Allasche.

Entspannt zieht er die Allaschflasche
Aus der Taschenflaschentasche
Auf dass er von dem Allasch nasche
Und seine Leber überrasche.

Ach jegerl! Zigarettenasche
Fällt auf seine Flaschentasche,
Entzündet so die Taschenlasche
Seiner Taschenflaschentasche.

Rasch entflammt die ganze Tasche
Seiner Allaschtaschenflasche
Getränkt mit brennbarem Allasche
Zerfällt sie bald drauf zu Asche.

Da steht er nun. Mit seiner Flasche
Gefüllt mit köstlichem Allasche
Ohne jede Flaschentasche
In der Flaschentaschenasche.

Zyklus: Heim- und Reimsuchungen der Zahnprothesenträger

Vorschlag:
Umsatzwirkverstärker im Pharmagrippe-Impfserum, nanopartikelhaltig und unerprobt; trägt maßgeblich zum Ausbau gewisser Nebenhaushalte (Bad Etats) einer gewissen deutschen Bundesregierung bei.

Meingezweimung:

V. Kieferorthopädisches Lied
(ohne Prothese zu singen)

Allasch hat ein Ende,
Hallimasch hat schwei.
Dem Aufwasch ischt dasch
Dreierlei.
Lascht die Naasche unsch begieschen
und den Hallimasch genieschen!
Allasch hat ein Ende,
Hallimasch hat schwei.
Wasch ischt denn schon,
Wasch ischt denn schon,
Wasch ischt denn schon dabei?

Zyklus: Heim- und Reimsuchungen der Zahnprothesenträger

Vorschlag:
Kauderwelsch eines angemaßten Außenministers und fiesen Fiesekanzlers*, der seine Qualifikation bereits in ->Fähnleinführer-Diktion mit der Belehrung eines BBC-Journalisten bewiesen hat.
*Danke, Wolfgang Neuss!

guidonoenglishw.tif

Zweitmeinung:

II. Allasch Krasch:

Manschmal Allasch,
Manschmal Hasch,
Manschmal etwasch Hallimasch.

Zyklus: Heim- und Reimsuchungen der Zahnprothesenträger

Und hoch

post Arno Erich C. geht der Allasch auf Grundeis

Oktober 24th, 2009

Abgelegt unter: Allasch — Frolln Schmoll @ 11:52

ALLASCH:

Kapitaler Fehler beim Eiskunstlauf, wenn bei der Todesspirale rückwärts-auswärts der Herr seine Partnerin nicht fest genug hält, wodurch sie auf dem Gesäß über die Eisfläche rutscht, bis sie mit ihren Schlittschuhen geräuschvoll gegen die Bande kracht. Beim Versuch, diesen Patzer der Jury als gewollte Kunstfigur unterzujubeln, beißt jedes Kunstlaufpaar regelmäßig auf Granit.

Zweitgemeinheit:

Durch Dortmunder Kanalröhren hallender Schreckensruf eines Ruhrmarathonläufers beim Sturz in einen von der zu stark saugbürstenden Straßenkehrmaschine entdeckelten Gully. Eigentlich wollte er angesichts seiner auf Null gesunkenen Sieges-Aussichten rufen: “Alle Anstrengungen für’n Arsch!”, doch er brachte nur “Allasch!” heraus, da lag er schon unten in der Brühe mit gebrochenem Bein.

Drittgemeinstheit:

Flaues, schales Gefühl angesichts des Gerichtsurteils, das einem gewissen Dieter B. den Titel Künstler zuerkannt hat: Wie weit her ist es mit dem Künstlertum, wenn es für die Anerkennung erst eines höchstrichterlichen Urteils bedarf?

Und hoch

post Wie Michael G. aus Berlin-ALLASCHlottenburg die Worte kost *

Oktober 24th, 2009

Abgelegt unter: Allasch — Frolln Schmoll @ 11:45

ALLASCH
Wie “ALLASCH” zum regional meistgebrauchten Kosenamen wurde, zeigt diese bislang (aus gutem Grund!) unveröffentlichte Episode:
“Désirée”, lallte Oskar R. nach Genuss von (geschätzt) fünf Gläsern einer nicht näher spezifizierten Kümmellikörspezialität von der Riga-Leipziger Achse, “du bist die ALLASCH-önste… du bist die ALLASCH- nucklichste… du bist die ALLASCH ALLASCH-ärfste, du bist die ALLASCH…”
[der Rest seiner Rede verlor sich in sanftem Suffschnarchen, und mangels weiterer Ohrenzeugen bleibt uns wohl ewig verborgen, mit welch’ zart gehauchtem Kosewort Désirée ihrerseits den Oskar anschmachtete. Nur soviel sei verraten: Trotz seines sprudelnden Redeflusses war es NICHT “LaFontaine”…]

Zweitmeinung:
ALL-ASCH
Flieger-Slang für einen Angestellten der israelischen Gesellschaft EL AL. Diese bezeichnen ihrerseits Lufthansa-Piloten als Luft-Hansi und LTU-Leute als LTU-Nicht-gut (Anspielung auf zeitweise aufgetretene Wartungsprobleme, die sich erst lösen ließen, als die Verantwortlichen zur Berliner S-Bahn weggelobt wurden).

ALLASCH
Begriff auf der Waffenschmiede: Klinge für einen ungarischen Reitersäbel, erst durch Anfügen eines P (Abkürzung für Griff mit Korb und “P” arierstange) wird ein Pallasch daraus.

* Apropos “Kost” – Herr G teilt außerdem mit:

(…) da haben Sie wieder reichlich Futter bei die Büsche oder wie das auch immer heißt! Irgendwie habe ich jetzt das legendäre Kurzwort “undgratuliertHerrnG.zum1111.KommentarunddamitzuseinemviertenSnapsgewinn” nachgerade oft genug gelesen und erwarte eigentlich auch keinen wirklichen Paukenschlag nach dem “grämt niveagrämartig” mehr, vielleicht erbarmt sich ja irgendwer und führt anstandshalber den Satz wenigstens noch zu Ende (weil, Niveau nun mal keine Hautcreme ist).

Naja, irgendwie ist die Rezeptesammlung so überschaubar geblieben, dass es meines Erachtens einen klaren Sieger gibt: den Kurzroman (mit 48 zu 19 Beiträgen). Aber wahrscheinlich hätte jetzt auch hier alles Weitere nach irgendeinem politikfarbenen Speck-Trumm gerochen {gewürfelt und mit wenig Salbader-Öl glasig (-en Blicks) angedünstet}, paar Eier in die Pfanne und pfertig ist das Ommelett ALLASCHeff.

Und hoch

post Ulrike S. hat wasch für Bären übrig

Oktober 24th, 2009

Abgelegt unter: Allasch — Frolln Schmoll @ 11:06

Vorschlag:
Kleine Überraschungsgeschenke, womit die Hersteller von Heimwerker-Produkten immer öfter ihre Kundschaft beglücken: egal ob Kleiderschrank, Schuhregal oder Fahrrad-Gepäcksträger, stets bleibt am Ende ein kleines Bauteil über, das nirgendwohin passt, nirgendwo fehlt und auch keine offensichtliche Funktion preisgibt. Mein neuestes Allasch besitzt sogar einen roten Druckknopf mit einem Mechanismus zur Ver- und Entriegelung, wenn ich nur wüsste, wofür?

Zweitmeinung:
Das haspelnde knirschende Geräusch einer brechenden Bleistiftmine, die sich zum passiven Widerstand gegen den Inhaber des Schreibgerätes entschlossen hat und jeden Versuch, den Bleistift nachzuschärfen, mit dem unvermeidbaren Bruch an der immer exakt der selben Stelle quittiert.

3. Nachtrag zur Rubrik Kochrezepte:

Waschbärensuppe mit Allasch

Mit dabei:
2 Waschbären
Viel Allasch

Waschbären waschen dasch Allasch
Waschbären raschpeln dasch Allasch
Paschen es in einen Topf
Rühren es kräftisch um —
Waschbären aschen dasch Allasch
Dasch war allasch

Außerdem: In früheren Zeiten ein weit verbreiteter Fluch unter den Schornsteinfegern, wenn sie beim Nachgehen ihrer verdienstvollen Tätigkeit von heftigen Niesanfällen heimgesucht wurden, galt jedoch zugleich als Glückwunsch.

Und hoch

post Die Situation ist hoffnungslos, aber nicht ernst…

September 28th, 2009

Abgelegt unter: Allasch — Frolln Schmoll @ 20:06

… Es gilt, vier Wochen Besserwisserspielabstinent zu verbringen.

Ein (und auch gleich der zweite) Hilfe-Vorschlag kommt von dem unermüdlichen Michael G. aus Berlin-MerkelsWahlkreis:

Thema ALLASCH-Pausenüberbrückung:

Wie wäre es mit einem Kochrezeptewettbewerb (ich finde ja, ALLASCH klingt wie eine Variante von Gulasch!), wobei ich als Spielregel die Bedingung anrege, dass jeder Einsender bereit sein möge, ein nach seiner/ihrer Rezeptur gefertigtes Allasch auch selbst, und zwar in Mahlzeitsmenge und nicht etwa nur als Alibikosthäppchen, zu vertilgen! Hierdurch soll die Beschränkung auf realisier- und genießbare Gerichte erreicht werden, einer ohne jegliche Eingrenzung wild ins Kraut wuchernden Besserwisserphantasie wäre sonst wohl schlankweg alles zuzutrauen. Als Preis wie als Verdauungshilfe böte sich eine Flasche Allasch an… (ja, ja, ich geb’s ja zu: ich habe geschmult!), da käme man/frau/frolln ja auch mal vom ewigen Bobadilla weg auf einen anderen Geschmack…

Also, ich bin einverstanden!
Die Rezepte werden dann beim nächsten Jubiläumstreffen beim Luschtigen Wirt zur Verkostung gereicht.

Die Rezepte bitte in den Kommentaren hinterlassen. (Wer die ungenießbarste Speise kreiert, spendet die Flasche Allasch…

Auf geht’s!

NACHGETRAGEN

Ui, ui, ui – da bin ich dem Herrn G. aber auf den Schlips getreten…

Da macht er so erfolgreich dem HTML-Zivi Konkurrenz, und ich verschweige Ihnen das Ergebnis seiner Bemühungen. Schande über mich!

Nun aber!

Verehrtes FrollnBabette,

erst fragen Sie mit erschreckter Hilflosigkeit in der Stimme “Wie sollen wir nur die schrecklich lange Zeit totschlagen…?”, dann fall’ ich drauf rein und mach doch tatsächlich den ein’n oder (na gut, und!) anderen Vorschlag, und prompt hängen Sie mit Ihrem Känguruh-Hallimasch-Ragout die Flasche… äh, die Latte dermaßen hoch, dass die potenziellen Mitbesserköche eher abgeschreckt werden… Na, hoffen wir das Beste, vielleicht traut sich ja noch wer (ISCH hätte da .gezz ein Problem)! (Geht doch, Herr G.! Der Herr Lürikmeister hat sich schon erfolgreich getraut! Merkt das Frolln an)

Und was Anderes: da packe ich doch mein schönstes, nahezu akzentfreies HTML (frisch angelernt) aus, um einem geschätzten, vom Schicksal und den Besserwissern gestressten Frolln die Last des Verlinkens zu erleichtern (zugegeben, die Daten von 2005 waren nicht mehr taufrisch!), und was passiert mit meinem Link? Meinem ERSTEN EIGENEN LINK? Na., IHNEN brauche ich das ja nicht näher zu erläutern…! Aberr (”rr”: hallo LüMei!): was gut ist, setzt sich durch, und wenn man angestaubte Ware durch was Taufrisches ersetzen kann, noch besser, und ausserdem: man kippt dem Frolln die Datei auf die Platte zwecks Rücksicht auf teuren Fremdtraffic und gibt als ordentlicher Mensche die Quelle an, RICHTIG? Probier’n wir doch mal… wo tut noch mal das Frolln die lokal gespeicherten Dateien hin, das könnte also SO aussehen: Merkels Wahlkreis Und die Quelle: http://appl.morgenpost.de/bmo_bw_de/html_php/index_bmo.html
-> Wahlkreise
und die Datei is’ im Anhang, so! Und nun will ich keine leeren (Wahl-?) Versprechen, liebes Frolln, nu verlinken Sie mal bitte sehr! Als Schüler (mitnichten nur, was HTML betrifft!) bin (und war ich immer!) eine echte Herausforderung an das Nervenkostüm des Lehrpersonals…
Apropos Nervenkostüm: Schon lange nichts mehr von einem netten Lieschen (bzw. deren Enkelin) gehört… Ob die Gute jetzt irgendwo andere Opfer gefunden hat? Pssst, nich wecken!!!

In diesem Sinne verbleibe ich
Ihr Michael G. aus Berlin-Schlottendorf-Wilmasburg

Ich lege Wert auf die Feststellung, dass sämtliche Links im obigen Text von Herrn G. persönlich gesetzt wurden! Incl. des ERSTEN EIGENEN, den ich nur aus der verheimlichten Erstzusendung rauskopiert habe. Sogar die Uploadnummer hat er richtig vorausgesehen.
Brav, Herr G.! Wenn doch nur alle meine Schüler so aufmerksam wären.
Und nun sein Sie mir mal wieder gut…

heischt das zerknirschte Frolln

Und hoch

post Die Situation bleibt hoffnungslos

September 28th, 2009

Abgelegt unter: Allasch — Frolln Schmoll @ 20:05

Des Weiteren regt Herr Michael G,. an:

Oderr (das 2. “r” ist eine Reverenz an den LüMei):

Man könnte ja - ähnlich der Telenovela - eine Art Fortsetzungsroman ins Leben rufen, nur eben mit der “Gemecker”-Funktion von immer anderen Autoren fortgesetzt (man könnte eine Textmengenbegrenzung, kombiniert mit der Bedingung, dass der selbe Autor nie direkt 2 x nacheinander einsenden möge, zur Regel erheben; um einen Geschichtenstartschuss wäre, wenn alle Stränge reissen, der Herr Kunstdirektor sicher nicht verlegen)…

Einverstanden!

Also bitte, Herr Kunstdirektor!

Und hoch

ruldrurd
Powered by WordPress
Entries (RSS) and Comments (RSS)