rulururu

post Ulrike S. dreht sich im Kreis

Juni 20th, 2009

Abgelegt unter: Malhonett — Frolln Schmoll @ 21:15

Vorschlag:
Das Eigenschaftswort leitet sich ab von MALHO, einer irischen Sagenfigur. Dieser, ein Samuel-Beckett-artiger Charakter, versucht, auf einem Bein hüpfend den Umfang der höchsten Erhebung der irischen Insel zu erkunden und die dabei ermittelten Abstände mit Steckrüben zu markieren. Allein, der hinter ihm her trabende Esel macht alle Anstrengungen zunichte.

Im übertragenen Sinn ist damit gemeint: das ewig in sich selbst kreisende Palaver einer Gesprächsrunde, das weder auf den Punkt noch zu weiterführende Beschlüssen kommt, das aber allen Teilnehmern das wohltuende Gefühl vermittelt, zu einer sinnvollen und bedeutenden Angelegenheit einen wichtigen Beitrag geleistet zu haben.

Zweitmeinung:
Hihi, das muss wohl der griesgrämige Gatte der fröhlichen Finette sein - der war beleidigt und wollte nun auch einmal zu Wort kommen?

Oder aber:
Das als Gebetsbuch getarnte Fläschchen mit Malz und Honigwein, das vornehme Damen im 17. Jahrhundert gerne am Gürtelband befestigt bei sich trugen. Im Volksmund auch die Honette Hilde genannt, nach seiner angeblichen Erfinderin Mathilde von Zahn, der populären Verfasserin eines Ratgebers Ueber die practische Anwendung von allerley Hausmitteln in allerley Lebenslagen.

Und hoch

post Michael G. aus Berlin-Malhonottenburg wär auch gern dichter

Juni 20th, 2009

Abgelegt unter: Malhonett — Frolln Schmoll @ 21:12

Vorschlag:
MALHONE TT
Nachdem Frank O. beim Zuhälterstammtisch zu Fuß aufkreuzte (sein vor der “Lila-Bar” traditionell in 2. Reihe geparkter, violett-metallic lackierter - Audi TT war gerade abgeschleppt worden) und den Raum mit den Worten betrat: “Nahund? Bin mal hone TT!”, wurde er den Spitznamen “MalhoneTT” nie wieder los.

Zweitmeinung:
MALHONETT
Einer irischen Legende nach wetteiferten Ryan O’Shaunessy und Liam O’Connor um die Gunst der schönen Molly Malhone, indem sie Lieder auf die Angebetete verfassten. Von der einst umfangreichen Sammlung von “Malhonetts” (zusammengefügt aus “Malhone” und “Sonett”) ist das Lied “In Dublin’s fair city, where girls are so pretty, I first set my eyes on sweet Molly Malhone…” bis heute populär geblieben!

Drittmeinung:

MALHONETT,
mit dem Fagott verwandtes Doppelrohrblattinstrument der Renaissance, auch unter Namen “Rankett” oder “Wurstfagott” bekannt. Die ersten dieser Instrumente wurden aus der tropischen Holzart Malhogony gefertigt und danach benannt ein Prinzip, das das “Vienna Vegetable Orchestra” heute noch bei Gurkophon, Lauchgeige und Okarottina pflegt.

Außerdem lässt Herr G. noch mit “möchtegern-pötischen” Grüßen folgendes verlauten:

Beim Luschtigen Wirt von der Alsta
ließ Karl S. einen Teil sein’s Gehalts da.
Er schrieb einem Frolln:
“Ob’s nicht auch kommen woll’n
heut abend? Ich bin jedenfalls da!”

Odrrr:

‘Nen Kunstdirektor aus Saarbrücken
der Dichter Los tat ihn bedrücken,
der Telenovela
genialen Erzela:
Nie konnt’ er die Helden erblücken!

Um hiermit (und mit dieser Selbsterkenntnis) abzuschließen:

Herr Michael G. aus Groß-Lietzow
wollt was sagen. Ja, dieses geschieht so!
Seine Frau, unverfroren,
selbst in Lietzow geboren:
“Mach den Mund zu, mein Alter! Es zieht so!”

Und hoch

post Herr Tuba B. hat den Wal

Juni 20th, 2009

Abgelegt unter: Malhonett — Frolln Schmoll @ 20:57

Vorschlag:
7.6.2009 Leipzig, 18:00 Uhr: Die Malhonett ist abgeschlossen.

Zweitmeinung:
1. Schriftlicher Hinweis zum Wahlgeheimnis, auszuhängen in Wahlbüros.

2. Straftatbestand der Walfälschung:
“Wer Wale nachmacht oder verfälscht, oder Fische als Wale ausgibt, oder nachgemachte oder verfälschte Wale oder als Wale ausgegebene Fische sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren bestraft.”

Und hoch

post Der Herr Lürikmeister hättchen noch fast ein Sonettchen

Juni 20th, 2009

Abgelegt unter: Malhonett — Frolln Schmoll @ 20:55

Vorschlag:
zweiter Vorname des Managers Josef M. Ackermann, der augenblicklich die Umbenennung Frankfurts in Bad Banks betreibt.


Zweitbegreinung:

IX. Appellettchen:

Fagottchen, sei doch mal honettchen,
Begleite schön das Klarinettchen:
Mit Saxophon und dem Spinettchen
Wäret ihr ein fein Quartettchen.

[Zyklus: Musik für uns]

Drittbeweinung:

Netter Einblick in das mundartliche Schwaben

Und hoch

post Urs W. hat auf alle Fälle eine Lösung

Juni 20th, 2009

Abgelegt unter: Malhonett — Frolln Schmoll @ 20:49

Vorschlag:
…unter diesem Namen laufen alle ungelösten Fälle des Philip Maloney

Und hoch

ruldrurd
Powered by WordPress
Entries (RSS) and Comments (RSS)