rulururu

post Markus E. gegen den ‘unger auf der Welt

Mai 14th, 2009

Abgelegt unter: Haselant — Frolln Schmoll @ 08:22

Rasta-Asylant. Im Jamaikanischen werden ja oft die Aspirationen vertauscht, was ganz amüsante Effekte haben kann, etwa wenn Bob Marley von hungrigen und zornigen Mündern singt: “A ’ungry mouth is a hangry mouth”. Wie überall auf der Welt hat es der Haselant auch bei den Rastas nicht leicht - man zieht zwar immer gern gegen Rassisten vom Leder, aber bei sich zuhause Haitianer oder Kubaner durchfüttern, das geht dann doch etwas zu weit, auch wenn deren mouths noch so ’ungry sind.

Und hoch

post Christian R. setzt sein löbliches Definieren fort

Mai 12th, 2009

Abgelegt unter: Haselant — Frolln Schmoll @ 19:04

Altwiener Ausdruck; bezeichnet eine Person, die trotz der eindeutigen Warnung “Du wiast glei ane ohosln (abhaseln)” ihr schändliches Verhalten nicht ändert und fortgesetzt “um a Watschn bettlt”.

Und ich hätte den Text jetzt gern noch mal als Podcast, Herr R.
Bettlt Ihr Frolln Schmoll

Edit:

Uns siehe (nein: höre!), ich wurde erhört!

Danke, Herr R.!

Und hoch

post Nicht hinten drauf! Arno Erich C. plaudert aus seiner Schulzeit

Mai 9th, 2009

Abgelegt unter: Haselant — Frolln Schmoll @ 23:41

HASELANT:

Feierliches Sühneritual des Arztes am Grabe eines durch Kunstfehler zu Tode gekommenen Patienten. Hilft zwar nicht mehr, erleichtert aber das ärztliche Gewissen. Hergeleitet von dem historischen Ausspruch eines Zeugen in einer heiklen Angelegenheit: “Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts”. Bekanntlich war besagter Zeuge besonders tief in diese Affäre be-, nein, ver-wickelt.

Zweitgemeinheit:

DIE BALLADE VOM HASELANTEN

Ein Asylant im Hasenland
Wird drum auch Haselant genannt.
Warum jedoch im Hasenland
Sucht nach Asyl der Haselant?
Ihr Hasen, seid durch mich gewarnt:
Ein Räuber ist’s, der schlau sich tarnt:
Ein Fuchs, versteckt im Pelz des Hasen,
Gar friedlich hoppelt übern Rasen.
Gebt acht, nur scheinbar ist er friedlich,
Doch wird er sehr bald ungemütlich!
Sobald ein Häslein sich ihm naht,
übt er den schändlichsten Verrat:
Schlingt es hinunter auf die Schnelle,
Tarnt sich aufs neu’ im Hasenfelle
Und gibt ganz schleunig Fersengeld,
Sobald der Jäger nach- ihm stellt.
Drum hütet Euch vor Haselanten
Samt allen ihren Anverwandten!
Denn hat er euch erst mal beim Wickel,
Schont weder Has’ er noch Karnickel!

Gewarnt vom Lürik-Enthusiasten Arno Erich C.

Drittgemeinstheit:

Unbotmäßiger Schüler, der im barbarisch-düsteren Mittelalter (bis 1973, als die Prügelstrafe an deutschen Schulen endlich offiziell abgeschafft wurde) mit der Haselrute was hinten drauf gezählt bekam. In streng geführten kirchlichen Internaten hatte sich der Haselant zum Empfang der Strafe unaufgefordert beim Pedell zu melden. Wer sich freiwillig zu melden versäumte, bekam später die doppelte Ration Hasel hinten drauf. Statt der Haselrute wurde an manchen Schulen auch mit der Weidengerte (Salix) abgestraft. Die diesbezüglichen Kandidaten waren dann logischerweise die Salikanten. Welche Art der Bestrafung die schlimmere war, darüber streiten sich noch heute die Gelehrten.

Und hoch

post Der Herr Kunstdirektor über die These, warum es in der Pfalz keine Osterhasen mehr gibt

Mai 9th, 2009

Abgelegt unter: Haselant — Frolln Schmoll @ 11:05

Haselant, der: Der vor den pfälzischen Waidmännern auf der Flucht befindliche Hase beantragt gewöhnlich direkt hinter Waldmohr im rettenden Saarland Hasyl. Dort wird er im Innenministerium als Haselant geführt.

Und hoch

post Urs W. auf seinem Weg zum Heil

Mai 9th, 2009

Abgelegt unter: Haselant — Frolln Schmoll @ 11:01

Vorschlag:
Ausdruck aus dem Mittelalter. Im Gegensatz zu den -> Flagellanten, die sich selber schmerzhaft (mit Peitsche und so) züchtigten um danach und deswegen das Heil zu erlangen, versuchten die Haselanten dies durch möglichst hohes Hüpfen auf dem Trampolin zu erreichen. Das Hüpfende gab ihnen natürlich den Namen…. Jedoch war das Trampolin noch gar nicht erfunden. Daher fielen die Haselanten in schöner Regelmässigkeit auf den nackten Boden der Tatsachen, worauf sie auf die Fortführung dieser Tätigkeit verzichteten. Die Haselanten starben daher folgerichtig auch sehr schnell wieder aus.

Zweitmeinung:
Zu spät gestartetes Osterkaninchen, das daher auf seinen gelegten Eiern sitzen blieb.

Und hoch

post Der Lürikmeister heute mal ohne Lürik…

Mai 9th, 2009

Abgelegt unter: Haselant — Frolln Schmoll @ 10:58

Vorschlag:
echophrasierend erfindlich gründelnd und/oder nicht gründelnd fremdwörterdudenbegehrender Besserwisser

Zweitgebein:

Was kann man haselantenmäßig DEM noch entgegensetzen? Gewiss heute keine Lürik, odrr.

Und hoch

post Michael G. aus dem schönen Berlin-Haselantenburg auf der Flucht

Mai 9th, 2009

Abgelegt unter: Haselant — Frolln Schmoll @ 10:38

HASELANT
bzw. “HASÜLBEWERBER” (D) bzw. “HASÜLWERBER” (AT) bzw. “HASÜLSUCHENDER” (CH): jemand, der mit dem Ruf “Hasül! Hasül!” (Betonung auf der zweiten Sülbe) Schutz vor Verfolgung sucht. Neben den begrifflichen Zusammensetzungen, die den Fluchtgrund bezeichnen (z.B. politische, ethnische oder religiöse Haselanten) gibt es aber auch Begriffe wie “Kirchenhaselant” (”Zuflucht in der Kirche”, nicht etwa “Schutz vor Verfolgung durch die Kirche”), “Nachthaselant” (”Zuflucht für die Dauer der Nacht”, nur in weitestem Sinn auch “Schutz vor der Nacht”). Umstritten ist die Herleitung des Begriffs “WIRTSCHAFTSHASELANT”, der nach einer Interpretation Schutz IN DER WIRTSCHAFT (mundartl. für “Wirtshaus”) sucht, nach einer anderen jedoch Schutz VOR DER WIRTSCHAFT (also der herumwirtschaftenden Haus- bzw. Ehefrau) sucht. Oft allerdings trifft beides gleichzeitig zu, speziell während des Frühjahrsputzes.

In neuerer Zeit bezeichnet man mit “HASELANT” auch begeisterte Anhänger des ehemals niederbayerischen Festredners DJANGO HASÜL

(für alle Nockherberg-Neulinge: der Bayer an sich selbst als tyrkischer Staatsbyrger - spricht vom “der-blecken”, nicht “derb-lecken”!).

Zweitmeinung:
HASELANT
ist die Bezeichnung für einen unüberlegt losstürmenden, “hasenmäßig handelnden” Menschen, die - wie auch der Gegensatz “IGELEUR” - auf das bekannte Märchen (Schröder 1840, Gebr. Grimm 1843 Und hoch

post Jens “Tuba” B. weist Suchenden den Weg

Mai 9th, 2009

Abgelegt unter: Haselant — Frolln Schmoll @ 10:18

Der HASELANT dagegen ist zu Ostern äußerst wichtig. Hätte der im Namen enthaltene Langohrträger diesen nicht, was meinen Sie wie lange Ihre und andere Kinder nach den versteckten Eiern suchen würden? Sofern Sie solch heidnische Bräuche überhaupt mitmachen: kleinkariertes Versteckverzeichnis für graubraune Langohrträger.

Zweitmeinung:
Es ist keineswegs ein Versteckverzeichnis für Langohrträger wie ich erst meinte. Weit gefehlt: Der Haselant ist eine Karte allgemein bekannter Verstecke für die Suchenden. Erstverzeichnet im Jahre 1592 von einem Schüler Abraham Ortelius zu Antwerpen als Theatrum Orbis Terrarum Lepusculorum war dies ein Foliant mit 140 aktuellen Karten und die ironische Antwort auf Ortelius’ Theatrum Orbis Terrarum.

Die Dritt- und Viertmeinung des Herrn B. ist wörtlich auf den Gelben Seiten zu lesen und wird deshalb hier verschwiegen. Das einzige, was dort vertümmelt wurde, ist der Rest des nach dem * folgenden Namens in der Zeile
“Genug der Faxen, Herr B*,
Sie sind ein wahrer Haselant!”

Wenn Sie wollen, Herr TubaB, liefere ich den der Vollständigkeit halber hier gern nach.

Verspricht Ihr Frolln Schmoll


Und hoch

ruldrurd
Powered by WordPress
Entries (RSS) and Comments (RSS)